16 Tage gegen Gewalt an Frauen

Jede fünfte Frau in Österreich betroffen

Wien (OTS) - Am Montag, 25. November 2002, beginnen die "16 Tage gegen Gewalt an Frauen". Das ist der Titel einer internationalen Kampagne für die Anerkennung von Frauenrechten als Menschenrechten. Jährlich machen weltweit von 25. November bis 10. Dezember Fraueneinrichtungen in Form verschiedener Aktivitäten auf die Bedrohung von Frauen durch männliche Gewalt aufmerksam.

Die Notwendigkeit einer derartigen Kampagne ist größer denn je:
Weltweit leiden Millionen Frauen unter körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt. Allein in Österreich ist jede fünfte Frau von Gewalt durch ihren Ehemann, Partner oder einen nahen Angehörigen betroffen. 85 Prozent der Morde in Österreich passieren im Familienkreis. Die Opfer sind vorwiegend Frauen und Kinder.

Österreich nimmt seit 1992 (koordiniert vom Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser) an der Kampagne teil, die erstmals im Jahr 1991 (ausgehend vom Center for Women’s Global Leadership, USA) stattgefunden hat.

Das erste Datum, 25. November, markiert den internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, der 1981 am ersten lateinamerikanischen Frauenkongress in Bogotà, Kolumbien proklamiert wurde. Der 10. Dezember ist seit 1948 der "Internationale Tag für Menschenrechte" und bildet den Abschluss der Kampagne.

Informationen über die Aktivitäten zu den "16 Tagen gegen Gewalt" im Internet: http://www.aoef.at

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Almer
Informationsstelle gegen Gewalt
Tel.: 01/544 08 20
Fax: 01/544 08 20-24
informationsstelle@aoef.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003