Singen mitten im Lärm der Welt

Konservatorium Wien bietet Studierenden außergewöhnliches pädagogisches Angebot

Wien (OTS) - Einer Kooperation des Konservatoriums Wien mit der Volksoper entspringt die außergewöhnliche Produktion Singen mitten im Lärm der Welt, deren Premiere am 27. November stattfindet.

Im Herbst 2001 entwickelte Ranko Markovic, Leiter der Musiklehranstalten Wien (Konservatorium, Musikschulen, Kindersingschule) gemeinsam mit Dominique Mentha das Konzept für ein pädagogisches Projekt: Studierende des Konservatoriums Wien sollten im Rahmen ihrer Ausbildung die Möglichkeit erhalten, wertvolle Erfahrungen außerhalb des schulischen Bereiches in berufsnaher Atmosphäre und unter professioneller Leitung zu sammeln. In Auditions wurden Studierende des Konservatoriums aus den Sparten der Darstellenden Kunst zu einem Ensemble zusammengefügt, das nun seit dem Frühjahr 2002 engagiert entwickelt und probt.

"Unsere Studierenden sollen einen stärkeren Bezug zur Praxis erlangen und nicht nur im "geschützten Raum" ihr Studium absolvieren," so Markovic. Spartenübergreifende Arbeit ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. Die Chance, an einem renommierten Haus unter der Leitung Menthas eine Produktion mitzuarbeiten und aufzuführen stellt eine bedeutende Ergänzung des Studienangebotes am Konservatorium Wien dar.

Das Produkt

"Singen mitten im Lärm der Welt" ist auch der Titel einer besonderen Reise ins Innere des Theatermachens. Mit einer besonderen Art der Führung durch die unheimliche Maschine dieses Kraftwerks der Gefühle soll ein künstlerisch-emotionaler Zugang zur Arbeit der Studierenden in der Volksoper Wien gegeben werden: Ein Drama in zwölf Stationen über das Leiden und die Freude an der Gestaltung der theatralischen Metaphern menschlicher Existenz.

Der Weg führt vom "Lebensbaum" vor der Volksoper Wien durch die mit Schrift übersäten Foyers in das Dachgeschoss der Oberbühne. Die weiteren Stationen sind der Ballettsaal und die "Katakomben" unter dem Parkett und Parterre. Auch die von Otto Wagner erbaute Kapelle nächst der Volksoper Wien, das mauerfeuchte Stadtbahnbogen-Archiv des Marcel Prawy, das große Tischtenniszimmer des Betriebsrats und die obere Währinger Straße werden einbezogen. Die Reise endet bei Wein und Gesang im Cafe Restaurant "Zum Schmid Hansl".

StudentInnen des Konservatoriums Wien werden singen, spielen, tanzen oder auch sehr still sein und die Besonderheit der jeweiligen Orte reflektieren, vom täglichen Wunder des Musiktheaters künden, vom "Singen mitten im Lärm der Welt".

o "Singen mitten im Lärm der Welt"
Studierende der Musikschulen Wien in der Volksoper
27. November 2002 (Premiere), 4. Dezember, 7. Januar, 10.,
11. Februar, 27., 31. März, 14., 20. Mai 2003

Kartenverkauf direkt über die Volksoper: Tel.: +43(1) 513 1 513 (Kreditkartenverkauf); +43(1) 51444 / 3670 (allg. Information über Beginnzeiten, Besetzung)

Allgemeine Informatioen:
o Volksoper Wien: http://www.volksoper.at/Content.Node2/ Musiklehranstalten Wien: http://www.wien.gv.at/musik/

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Brigitta Eminger
PR-Stelle Konservatorium Stadt Wien
Tel.: 5127747/89346
emi@m13kms.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006