"Schule & Wirtschaft" - Lernen für Beruf und Leben

LR Stemer: In Vorarlberg bereits gute Zusammenarbeit

Bregenz (VLK) – Kürzlich haben Bildungsministerium und Wirtschaftskammer den österreichweiten "Bildungscluster"
zur Förderung der Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft vorgestellt. Schullandesrat Siegi Stemer begrüßt diese
Initiative. ****

"Die Partnerschaft von Schule und Wirtschaft ist für die
moderne zukunftsorientierte Ausbildung in Vorarlberg ein
gemeinsames Anliegen. Schüler, Lehrer und Unternehmer
können viel voneinander profitieren", so Stemer. Der
Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Peter Kircher, bestätigt: "Zahlreiche innovative und erfolgreiche Projekte
zeigen, dass die Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft
in unserem Land funktioniert."

"Bildungscluster" sind Kooperationen von Unternehmen und Bildungseinrichtungen, damit unter Berücksichtigung
regionaler Qualifikationsbedürfnisse gemeinsame Projekte
und neue Ausbildungsmöglichkeiten entstehen. Bestes
Beispiel für erfolgreiche Bildungscluster sind die
Kuratorien an den technischen und kaufmännischen Schulen.

Vorarlbergs Unternehmer und Lehrpersonen sowie die Verantwortlichen aus Wirtschaft und Bildung pflegen
Kontakte, die für beide von Vorteil sind. Stemer verweist
auf die Angebote von "Schule&Wirtschaft", die Arbeit der
Kuratorien an den berufsbildenden Schulen, die Kooperation
in der dualen Ausbildung und die Intensivierung der
Betriebspraktika für Lehramtsstudierende und Lehrpersonen.

Ein markantes Beispiel gemeinsamer Arbeit für die
Zukunft der Jugend ist die Vorarlberger IKT-Schuloffensive.
Das Land Vorarlberg, das Bildungsministerium, die
Wirtschaftskammer, die Arbeiterkammer und das Fürstentum Liechtenstein unternehmen gemeinsam große Anstrengungen,
die Vorarlberger Schulen mit modernster EDV-Technik
auszustatten, die Lehrpersonen entsprechend weiterzubilden
und die Wartung und Betreuung zu optimieren.

"Der Dialog zwischen Pädagogen und Fachleuten aus der
Wirtschaft ist ein Beitrag zu einer positiven Entwicklung
und Qualitätssteigerung auf beiden Seiten", bekräftigt WK-Direktor Kircher: "Das wirtschaftliche Grundlagenwissen und
die Bewusstseinsbildung werden gefördert. Das erhöht die Zukunftschancen der jungen Menschen und stärkt den Wirtschaftsstandort Vorarlberg."

In Vorarlberg gibt es viele innovative Projekte, die auf
der Zusammenarbeit von Schulen und Wirtschaftstreibenden
beruhen. In einem viertägigen Betriebspraktikum etwa können angehende Lehrer Wirtschaft und Industrie kennen lernen.
Die Seminarreihe "Blick in die Wirtschaft" ermöglicht einen direkten Einblick in die Wirtschaftspolitik, das Geld- und Kreditwesen, den Tourismus, die Industrie, den Handel oder
in Gewerbe und Handwerk. Die Aktion JUNIOR setzt auf
"learning by doing". Dabei gründen Schüler Miniunternehmen,
die sie während eines Schuljahres selbständig führen.

Informationen:

Schule & Wirtschaft
Projektleiter Michael Haim
Wirtschaftskammer Vorarlberg
Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch
Telefon: 05522/305-268, E-mail: schule.wirtschaft@wkv.at

Bildungscluster-Büro
Projektleiterin Mag. Elisabeth Lehr
Wirtschaftskammer Österreich
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
Telefon: 01/50105-4018, E-mail: bildungscluster@wko.at (gw/so/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004