Apeltauer: Haider macht klar: Schwarz-Blau will weitermachen!

Haider und Haupt schwören FPÖ auf Fortsetzung der instabilen Wende-Koalition ein

Wien (SK) "Nach wochenlangen Schein-Geplänkeln zwischen Schwarz und Blau läuft alles wieder auf eine Fortsetzung der instabilen Wendekoalition hinaus - zumindest wenn es nach den heutigen Ansagen der FPÖ-Chefs Haider und Haupt geht", erklärte Salzburgs SPÖ-Landesgeschäftsführer Martin Apeltauer Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Alles nur heiße Luft", erklärte Apeltauer daher zu den "gespielten Unstimmigkeiten" der beiden Regierungsparteien - "in Wahrheit sind Schwarz und Blau sogar zum Spielerwechsel bereit, um ihre Regierung über den 24. November hinaus zu retten", so der SPÖ-Geschäftsführer in Anspielung auf den Umstieg von FP-Finanzminister Grasser zur ÖVP.

"Die schwarz-blaue Bundesregierung hat freilich für die Österreicherinnen und Österreicher nichts anderes gebracht als Belastungen ohne Ende", steht für Apeltauer fest: Steuererhöhungen in Serie, Ambulanzgebühr und Studiengebühren, Unfallrentenbesteuerung und vieles mehr. "Die Menschen wollen, dass diese ständigen Treffer unter die soziale Gürtellinie endlich ein Ende haben. Eine Fortsetzung von Schwarz-Blau bedeutet freilich eine Fortsetzung dieses Belastungskurses", schloss Apeltauer. (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009