Schwarz-Blau steht fest - Fortsetzung des Chaos- und Belastungskurses ist beschlossene Sache

Nach Haider-Aussagen ist klar: Schüssel soll wieder Kanzler von Haiders Gnaden werden - Kärntner Budgeteinigung beweist Packelei

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der SPÖ-Kärnten, LHStv. Peter Ambrozy, stellte bezüglich der heutigen Aussagen von Jörg Haider und seinen Warnungen vor Rot-Grün und Rot-Schwarzfest, dass damit bestätigt sei, dass die Fortsetzung der blau-schwarzen Koalition längst beschlossene Sache ist. Damit ist klar: "Wer keine Neuauflage der unsozialen schwarz-blauen Belastungspolitik will, SPÖ wählen muss", so Ambrozy.

Die Scheingefechte zwischen ÖVP und FPÖ seien daher nicht als "Rosenkrieg" zu sehen, sondern als Wählertäuschung, mit der Haider heute Schluss gemacht hat, in dem er eine Fortsetzung des Schüssel-Haider-Pakts mit einem "resozialisierbaren" Schüssel angekündigt hat. "Der augenscheinliche Beweis für eine Fortsetzung ist außerdem erbracht worden, als sich ÖVP und FPÖ zu ungewöhnlicher Zeit auf das Landesbudget geeinigt haben. Damit soll die schwarz-blaue Belastungspolitik von Bundes- bis auf Landesebene durchgezogen werden", so Ambrozy.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876
Fax.: 0463/54570
E-mail.: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003