"Der Hörgerätemarkt braucht Kompetenz!"

Wien (OTS) - das sagt die Geschäftsführerin von Österreichs ältestem und flächendeckend größtem Hörgerätehaus, Waltraud Schinko-Neuroth. Der Familienbetrieb, der in wenigen Wochen sein 95 Jahr-Jubiläum feiert, setzte schon immer auf Innovation, Kompetenz und Qualität. Damit ist Neuroth von der aktuellen Diskussion weit weniger betroffen als die derzeit lautstark gegen die eigene Standesvertretung protestierenden Mitbewerber: Zwei von ihnen klagen die eigene Standesvertretung in der Wirtschaftskammer, weil die -ohne Mitwirkung der großen Unternehmen der Branche - neu ausgehandelte Vertragsregelung mit den Sozialversicherungen nebst zahlreichen anderen problematischen Neuerungen einen Akustikmeister für je zwei Fachinstitute vorsieht, was die gesamte Branche hart trifft: Es gibt nicht genug Meister für zu viele Filialen.

Neuroth ist auch diesen neuen Standards einen Schritt voraus!

"Die neuen Qualitätsstandards der Kammer sind zwar hart und die Umstände ihres Zustandekommens zu kritisieren, im Kern aber doch im Sinne unserer Kunden und damit absolut richtig", meint Waltraud Schinko-Neuroth, "und wir sind in der angenehmen Situation, bei Neuroth dafür längst vorgesorgt zu haben".

Neuroth Hörgeräte verfügt österreichweit mit 52 Standorten nicht nur über die meisten echten "Fach"-Institute, sondern auch über genügend Aktustik-Fachkräfte mit Meisterprüfung, nämlich 28. "Dies unterstreicht unser jahrelanges Bemühen um die Qualität unserer Produkte und Leistungen und unser Engagement in Bezug auf eine anerkannte Fachausbildung für Hörakustiker," erläutert Waltraud Schinko-Neuroth.

Kompetenz und Erfahrung durch die Neuroth Sound Akademie

Seit 2000 bildet Neuroth selbst Hörakustiker in einer eigenen Ausbildungsstätte, der Neuroth Sound Akademie, aus. Die Neuroth Sound Akademie bietet 24 Ausbildungsplätze für Diplom - Hörakustiker an.

Nach neuesten didaktischen und pädagogischen Erkenntnissen wird hier der Mitarbeiterstab ausgebildet, der für die hohe Qualität des Hauses Neuroth bürgt.

Die Ausbildung basiert auf einer erprobten Mischung von Intensivtheorie und Praxisausbildung in einem Neuroth Fachinstitut, dauert zwei Jahre und endet mit einer Prüfung und dem Titel "Diplom-Hörakustiker". Sowohl Ausbildung als auch Abschlussprüfung richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen der Bundes-Wirtschaftskammer und sind durch ein WIFI-Diplom öffentlich anerkannt. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt mittels Assessmentcenter, bevorzugt werden hochmotivierte Praktiker, die einen zweiten Bildungsweg einschlagen wollen.

Fundierte Ausbildung zum Nutzen der Kunden

"Unser Bemühen, mehr Qualität in einen wertvollen Beruf zu bringen, hat sich jetzt schon gelohnt," sagt die Firmenchefin, "nur bestausgebildete, hoch motivierte Mitarbeiter schaffen zufriedene Kunden."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Bild Service sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Presse und Fotos:
Fischill PR
8., Kochgasse 4
Tel.: 01/ 408 68 24-11
Mail: office@fischill.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014