Schüssel würdigt Otto Habsburg als großen Europäer und Freund Österreichs

Wien (OTS)- Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel würdigte heute in seiner Laudatio für den Ehrenpräsidenten der Paneuropabewegung, Dr. Otto Habsburg-Lothringen, dessen Verdienste für Österreich und die Europäische Einigung und überbrachte ihm die Glückwünsche der österreichischen Bundesregierung zum 90. Geburtstag. Schüssel: "Ich bedanke mich für sein stets treues Bekenntnis und Engagement für Österreich. Sein Verhältnis zu Österreich ist vollkommen normal, wenngleich Österreich in seiner Geschichte diese Normalität zuweilen fehlen ließ. Otto Habsburg hat immer zu Österreich gehalten. Otto Habsburg hat auch nie gezögert, seine Stimme gegen alle Formen von Totalitarismen zu erheben." Aufgrund dieses Bekenntnisses sei er vom Nationalsozialismus verfolgt worden. Es habe ihn auch in Gegensatz zu den kommunistischen Regimen gebracht. "Dass die Auflösung des Eisernen Vorhangs mit einem Picknick der Paneuropabewegung begann, ist ein Dank der Geschichte an sein unermüdliches Wirken für die Freiheit der ostmitteleuropäischen Völker", so Schüssel. Der Bundeskanzler bezeichnete es als ein besonderes Geburtstagsgeschenk für den "großen Europäer Otto Habsburg", dass in wenigen Tagen in Kopenhagen die Aufnahme von zehn neuen Mitgliedern in die Europäische Union von den Staats- und Regierungschefs finalisiert wird.

Der Bundeskanzler unterstrich in seiner Rede, dass mit der bevorstehenden Erweiterung der Europäischen Union die "Wiedervereinigung" Europas noch nicht abgeschlossen sei. Schüssel:
Europa ist mehr als die Europäische Union und die 12 Beitrittskandidaten. Wir tragen auch eine gemeinsame Verantwortung gegenüber den Staaten in Südosteuropa. Nach Jahren der kommunistischen Diktatur und schrecklicher Kriege hat nun dort eine neue Generation von Politikern die Verantwortung übernommen. Das gibt uns Zuversicht für Friede und Stabilität. Auf Friede und Stabilität wird auch die wirtschaftliche Prosperität folgen können. Wir müssen auch daran denken, dass Europa mehr ist, als die Summe seiner Mitglieder. Wir brauchen ein Europa, das seine Zusammenarbeit verfeinert und vertieft. In diesem Sinne ist die Arbeit des Konvents für die Zukunft Europas richtungsweisend."

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Verena Nowotny
Tel.: (++43-1) 53115/2917

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBK0002