Schädlingsgift in Weintrauben: LHStv. Ambrozy kündigt verstärkte Kontrollen an

Kärntens Gesundheitsreferent wirft zuständigem Minister mangelnde Kontrollen vor

Klagenfurt (LPD) - Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy bezeichnete heute die festgestellten hohen Rückstände von Pestiziden in Weintrauben als alarmierend. Die Untersuchung wurde von der Kärntner Lebensmitteluntersuchungsanstalt im Auftrag der Arbeiterkammer durchgeführt. Ambrozy kündigt verstärkte Kontrollen an und empfiehlt den Konsumenten, das Obst vor dem Verzehr sorgfältig zu waschen.

Ambrozy betont, dass die Überwachung und Prüfung von Lebensmitteln auf Pestizidbelastung eindeutig eine Angelegenheit des Bundes sei und wirft dem für Lebensmitteluntersuchungen zuständigen Gesundheitsminister Herbert Haupt mangelnde Kontrollen vor: Das Sündenregister des Ministers werde täglich länger. "Es ist unerträglich, wie Haupt sich von einem Lebensmittelskandal zum nächsten durchschwindelt, nicht reagiert und die Konsumenten völlig im Regen stehen lässt, sagt Ambrozy.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002