Rauch-Kallat: EU-Erweiterung bleibt Herzstück einer ÖVP-Regierung

Kritik von Haupt an Karl-Heinz Grasser "ungerecht"

Wien, 20. November 2002 (ÖVP-PK) "Mit der Erweiterung der Europäischen Union rückt unser Land vom Rand ins Zentrum Europas, und wir haben die Chance auf dauerhaften Frieden und Wohlstand. Die EU-Erweiterung ist und bleibt daher ein Herzstück einer von der ÖVP geführten Bundesregierung", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretärin Abg.z.NR Maria Rauch-Kallat in Reaktion auf das Sonderjournal zu Gast-Interview von FPÖ-Obmann Herbert Haupt. ****

Die Kritik des derzeitigen FPÖ-Obmannes an Finanzminister Karl-Heinz Grasser sei "ungerecht", so Rauch-Kallat. "Karl-Heinz Grasser vertritt als unabhängiger Finanzminister dieselbe Reformpolitik, für die er auch als Mitglied des FPÖ-Regierungsteams gestanden ist. Und es war nicht Karl-Heinz Grasser, der eine Weiterarbeit im Rahmen des FPÖ-Regierungsteams verunmöglicht hat, sondern es waren die sogenannten Knittelfelder Rebellen, die eine Fortführung der zwischen ÖVP und FPÖ vereinbarten Regierungspolitik verhindert haben", schloss Rauch-Kallat.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009