Radio Österreich International: Das Fenster zur Welt - geschlossen?

Wien (FSG) Radio Österreich International (ROI), das einzige österreichische Radioprogramm mit globaler Reichweite, soll eingestellt werden. Begründet wird der Entschluss mit der wirtschaftlich angespannten Situation des ORF und dem Umstand, dass die amtierende österreichische Bundesregierung die Finanzierung ihres Auslandsrundfunks eingestellt hat.++++

"Damit ist sie die erste und bisher einzige Regierung einer wohlhabenden westlichen Demokratie, die diesen Schritt tut. Sogar Albanien hat einen Auslandssender", sagte Rudolf Widmar, der Vorsitzende der Sektion Elektronische Medien in der Gewerkschaft Kunst, Medien, Sport, freie Berufe. ROI ist seit Jahrzehnten die verlässliche und glaubwürdige Stimme Österreichs in der Welt. ROI sendet in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch (bis zu Beginn der Sparmaßnahmen und dann der darauf folgenden kompletten Einstellung der Finanzierung durch die Regierung auch in Arabisch und Esperanto).

Radio Österreich International zu schließen würde bedeuten, dass für die mehr als 400.000 Auslandsösterreicher und Auslandsösterreicherinnen keine speziellen Informationsprogramme mehr geboten würden. Überdies würde eine Aufgabe der Frequenzen zu einem schweren finanziellen Verlust führen. Auch die sozialdemokratischen GewerkschafterInnen (deren Vorsitzender Rudolf Widmar ist) in der Gewerkschaft Kunst, Medien, Sport, freie Berufe appellieren an die Geschäftsführung des ORF und fordern die politischen Parteien auf:
Österreichs Stimme in der Welt darf nicht verstummen!

FSG, 20. November 2002
Nr. 109

Rückfragen & Kontakt:

Rudolf Widmar
Tel. 87878-13488
Thomas Linzbauer
Tel. 31316-83802

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001