Bartenstein: Österreich muss in Richtung Vollbeschäftigung gehen

Wien, 20. November 2002 (ÖVP-PD) Gerade in stürmischen Wahlkampfzeiten stelle sich für die Österreicherinnen und Österreicher die Frage, wer tatsächlich mehr Wirtschaftskompetenz habe. "'Wer, wenn nicht wir', kann ich da nur sagen", so Wirtschafts-und Arbeitsminister Martin Bartenstein heute, Mittwoch, bei der Vorstellung des Zukunftsportfolios für die Jahre 2002 bis 2010. Österreich müsse in Richtung Vollbeschäftigung gehen, so das vorrangige Ziel des Wirtschaftsministers. "Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz!" ****

Als zweiten wichtigen Punkte nannte Bartenstein die Absicherung der Pensionen, dafür habe die Bundesregierung in den vergangenen zwei Jahren auch schon viel getan. Die betriebliche Mitarbeitervorsorge sei ein Vier-Parteien-Beschluss gewesen, betonte der Wirtschafts- und Arbeitsminister. "Das scheinen aber die Leute, die heute Briefe schreiben, vergessen zu haben."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Kommunikationsabteilung, Tel.:(01) 401 26-420
Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003