Schneller in den Schnee / Mit einem Skipass und neuen Liften auf Pistensafari in den Kitzbüheler Alpen

Kitzbühel (OTS) - Abfahren statt anstehen, bequem aufsteigen und auf breiteren Pisten wedeln: In den Kitzbüheler Alpen surren pünktlich zum Winterstart zahlreiche neue Lifte. Für uneingeschränkte Mobilität bei der Auswahl des Skigebietes sorgt zwischen dem Alpbachtal, dem Kitzbüheler Horn und der Steinplatte jetzt ein einziger Skipass, der in 32 Schneedörfern die Schranken zu 247 Aufstiegshilfen öffnet.

Schneller in den Schnee geht es rund um Kitzbühel, wo die Bergbahn gleich vier neue Anlagen in Betrieb nimmt. Im Gebiet Jochberg und Resterhöhe sorgt eine 8er Sesselbahn zum Hartkaser für flotte Fahrt. Mit 1175 Metern Länge führt eine neue 6er Sesselbahn zum Bärenbadkogel auf 1883 Meter Höhe. Am Resterkogel ersetzt ebenfalls ein 4er Sessellift den Schlepplift Resterhöhe. Schneesicher bis ins weite Frühjahr geht es dank einer neuen Beschneiungsanlage von der Fleckalm hinunter nach Kirchberg. Alleine die modernen Anlagen im Skigebiet Kitzbühel befördern jede Stunde 77 600 Wintersportbegeisterte auf verschneite Gipfel. Individuelles Tiefschneevergnügen verspricht die Fahrt mit der neuen "Bichlalm Schneekatze ". Dieses für den individuellen Personentransport ausgelegte Fahrzeug bringt Pulver- und Tiefschneefreunde auf den Stuckkogel, dem Ausgangspunkt zahlreicher unberührter Natur-Abfahrten.

Drei neue Bahnen sorgen auch in der Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental für schnelleren Aufstieg. Auf den Brandstadl in Scheffau führt jetzt über eine Länge von 3,4 Kilometern eine neue 8er Gondel. In Brixen im Thale ersetzt eine moderne, kuppelbare 6er-Sesselbahn den alten Schlepplift am Filzboden, in Ellmau der "Kaiserexpress" den Breuerlift. Attraktion in Fieberbrunn sind die gelben "Expo Skyliner", die das Skigebiet unterm Wildseelodergipfel jetzt noch komfortabler machen. Carver finden auf der Nordflanke der Bergstation Reckmoos eine neue zwei Kilometer lange Traumabfahrt.

Die Bergbahnen im Hochtal Wildschönau haben im Bereich Schatzberg, Hahnkopflift die Abfahrten noch einmal deutlich verbreitert. Die Beschneiungsanlagen im Bereich Tennladen bei Niederau wurden verstärkt, um die "Race'n' Boarder Area" noch perfekter ins Weiß modellieren zu können. Aufgerüstet hat ebenfalls das Skigebiet Alpbachtal: Wer vom Wiedersberger Horn zum Muldelift wedelt, findet statt Schlepplift eine 4er Sesselbahn vor. Die Abfahrt am Muldenlift wurde zudem verbreitert.

Insgesamt können in den Kitzbüheler Alpen jetzt 322 480 Skifahrer pro Stunde die Gipfel stürmen - und dabei mit einem einzigen Skipass berührungslos die Schranken öffnen.

Infos: Kitzbüheler Alpen Marketing, c/o Tourismusverband St. Johann in Tirol, Poststraße 2, A- 6380 St. Johann in Tirol, Telefon:
0043/5352/633350, Fax: 65200. Internet: www.kitzbuehler-alpen.com. Preise: Der 6-Tage-Wahlskipass kostet 170 EURO, die Saisonkarte 461 EURO. Kinder zahlen 93,50 EURO/230,50 EURO.

Rückfragen & Kontakt:

Kitzbüheler Alpen Marketing
Für redaktionelle Rückfragen:
Direktor Peter Wallner,
Tourismusverband St. Johann in Tirol,
Poststraße 2, A- 6380 St. Johann in Tirol,
Telefon: 0043/5352/633350

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003