Ludwig: Wer aktive Frauenpolitik will, muss SPÖ wählen!

Die SPÖ ist die einzige Partei mit frauenpolitischer Kompetenz

Wien (SPW) Beim Polit-Talk im Café Container mit der LAbg. und SPÖ Wien-Frauensprecherin Martina Ludwig zeigten sich viele GesprächspartnerInnen sehr erfreut, dass Alfred Gusenbauer bei den TV-Konfrontationen und in der Pressestunde Frauenpolitik zum Thema machte. Eine Gesprächspartnerin äußerte, dass sie es satt habe, wie ÖVP und FPÖ mit Frauenpolitik umgehen, obwohl 52 Prozent der österreichischen Bevölkerung Frauen sind: "Frauenpolitik ist doch kein Randgruppenthema!" Dazu sagte Ludwig, dass während der letzten zweieinhalb Jahre Blau-Schwarz keine Politik für die Frauen, sondern gegen sie gemacht worden sei. "Die SPÖ ist die einzige Partei mit frauenpolitscher Kompetenz, deswegen müssen alle, die aktive Frauenpolitik wollen, die SPÖ wählen!"****

In diesem Zusammenhang führte Ludwig an, dass die Regierung die so genannte "Kindergartenmilliarde" gestrichen habe. Dank Schwarz-Blau gebe es zwar zweieinhalb Jahre Karenz, aber nur zwei Jahre Kündigungsschutz. "Welches Frauenbild in der ÖVP vorherrscht, hat ihr Wiener Spitzenkandidat Finz ja hinreichend klargestellt. Die Frauen werden der Politik der ÖVP, die sich in weiten Teilen gegen die Interessen der Frauen wendet, am kommenden Sonntag eine klare Absage erteilen, davon bin ich überzeugt!", sagte Ludwig. Mit der SPÖ werde es wieder ein Frauenministerium geben und die Kindergartenmilliarde wieder eingeführt, bekräftigte Ludwig. "Österreich braucht Frauenpower und der Garant dafür ist eine SPÖ-Frauenministerin unter einem Kanzler Alfred Gusenbauer!" Die SPÖ wolle in die Qualifikation von Frauen und in Wiedereinstiegshilfen bei der Rückkehr in Job investieren, so die SPÖ Wien-Frauensprecherin.

Ludwig zeigte sich tief enttäuscht von Kanzler Schüssel, weil dieser versuche Wien schlecht zu machen. Allein im Bereich der Frauenpolitik beweise Wien einmal mehr, dass es tatsächlich anders ist, so Ludwig. Die Frauenerwerbsquote betrage in Wien 71 Prozent, bundesweit nur 59 Prozent, und mit einem Fraueneinkommen von durchschnittlich 1392 Euro liege Wien österreichweit an der Spitze. Außerdem werde in Wien mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF) sehr gezielt in Qualifikation und Information von Frauen investiert, so Ludwig. "Bei der Frauenpolitik und in vielen anderen Bereichen hat die Wiener Stadtregierung gehandelt, anstatt wie es Schüssel und Konsorten vorexerziert haben, mit Nichtstun auf bessere Zeiten zu hoffen!" , schloss Ludwig.

Hinweis: SPÖ-PolitikerInnen stehen täglich von 11-13 Uhr und von 17-19 Uhr im Café Container im SPÖ-Container beim Burgtheater für persönliche Gespräche mit Interessierten zur Verfügung. Alle Termine zum Polit-Talk finden Sie im Eventkalender unter http://www.wien.spoe.at (Schluss) ck

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-1440
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0008