Hintner: 180.000 Euro für Kreisverkehrsanlage in Hainburg

Sicherheit auf NÖ Straßen wird laufend verbessert

St.Pölten (NÖI) - Mit der Genehmigung zur Errichtung einer Kreisverkehrsanlage an der B9, Pressburger Straße bei der Westeinfahrt Hainburg setzt das Land Niederösterreich einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Für das Projekt, das rund 290.000 Euro kosten wird, stellt das Land Niederösterreich einen Betrag von 180.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich wurde mit der Baugenehmigung für die Niveaufreimachung der Anschlussstelle Sierndorf auch auf der B303 eine wichtige Verbindungsstraße nach Tschechien ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gesetzt, stellt LAbg. Hans Stefan Hintner fest.****

Die steigende Verkehrsbelastung besonders an der Grenze zu unseren Nachbarn macht Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur notwendiger denn je. Dabei muss einmal mehr auf die Folgen einer Rot-Grünen Koalition auf Bundesebene hingewiesen werden. Es würde ein Stillstand beim Bau hochrangiger Straßen bedeuten und neben höheren Unfallzahlen und längeren Staus den Wirtschaftsstandort zusätzlich schwächen. Besonders die Kreisverkehrsanlagen, die sich in den vergangenen Jahren als umweltfreundliche und zeitsparende Alternative zu Ampelanlagen herausgestellt haben, haben viele Unfallhäufungspunkte in Niederösterreich gänzlich beseitigt und sollten daher auch weiter ausgebaut werden, so LAbg. Hans Stefan Hintner.

Niederösterreich hat sich zum Ziel gesetzt, Erweiterungsgewinner Nummer eins in Europa zu werden. Mit der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten Verkehrsoffensive schaffen wir auch die infrastrukturellen Voraussetzungen zum Erreichen unseres Zieles und zur Verbesserung der Sicherheit auf unseren Straßen, betont Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001