"Kleine Zeitung" Kommentar: "Zirkusakt" (von Carina Kerschbaumer)

Ausgabe vom 20.11.2002

Graz (OTS) - ÖVP und SPÖ legen derzeit also auf Kosten von Grünen und FPÖ noch weiter zu. "Staubsaugereffekt" nennen das die Meinungsforscher. SPÖ und ÖVP saugen noch eifrig in ihrem Lager Grün-bzw. Blau-Wähler auf. Mit dem Effekt, dass die Demoskopen sowohl SP als auch VP an der 40-Prozent-Marke "knabbern" sehen.

Welche Aussagekraft diese Zahlen noch haben? Wenig. Und absolut keine Aussagekraft mehr haben Umfragen, die nun die SPÖ oder die ÖVP um einen Prozentpunkt vorne sehen. Durchaus möglich, dass SPÖ und ÖVP am Wahlabend nicht um einen, sondern um drei oder vier Prozentpunkte auseinander liegen. Allein die mathematisch-statistisch bedingte Fehlerbreite von Umfragen kann bis zu acht Prozent betragen.

Was passiert also derzeit? Wählertäuschung in wissenschaftlicher Verpackung? Immerhin ändern taktische Wähler durch Umfragen ihr Verhalten.

Täuschung ist es wohl nicht. Es ist schlicht die Kapitulation der Meinungsforscher, die da nun abläuft. Wenn politische Landschaften völlig in Bewegung geraten, hunderttausende Wähler herumirren, wird die Gewichtung von Umfrageergebnissen wahrlich zur Spekulation. Zum demoskopischen Zirkusakt. ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001