SP-Cernic: Bei Haider fehlen Kompetenz und Verlässlichkeit

Bau einer riesigen Konzerthalle verzichtbar

Klagenfurt (SP-KTN) - Mit Befremden reagierte heute die Kultursprecherin der SPÖ-Kärnten Labg. Nicole Cernic auf die gestrigen Aussagen von LH Haider bezüglich der weiteren Zukunft des Stiftes Ossiach. Es sei legitim, wenn sich der Kulturreferent über eine erweiterte Nutzung des Stiftes Gedanken mache, solange er gewährleistet, dass eine qualitätsvolle Nutzung gegeben sei. "Der Bau einer riesigen Konzerthalle auf der grünen Wiese ist allerdings verzichtbar, weil im nahegelegenen Villach die Kärnten weit beste Infrastruktur für Veranstaltungen zur Verfügung steht", so Cernic.

"Der Carinthische Sommer ist nicht auf Villach angewiesen, sondern es gibt eine jahrelange befruchtende Zusammenarbeit. Den kläglichen Versuch diese erfolgreichen Synergien zu stören, kann man wohl nur mit dem ausgeprägt destruktiven Element im Wesen des Landeshauptmannes erklären", stellte Cernic fest.

Cernic warnt eindringlich davor, Millionenbeträge in weitere Großprojekte zu stecken, die nicht ausreichend konzipiert und schon gar nicht langfristig durchdacht sind. So gebe es noch immer keine brauchbare Lösung für die Bespielung der Wörtherseebühne und noch immer warte man vergeblich auf die seit vier Jahren angekündigte große Expressionismusausstellung.

"Die bunten Seifenblasen, die der Landeshauptmann laufend steigen lässt kosten uns viel Geld und platzen alle nach kurzer Zeit, weil ihm Kompetenz und Verlässlichkeit für eine nachhaltige Umsetzung fehlen", bemerkte Cernic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876
Fax.: 0463/54570
E-mail.: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002