Alpenkonventionssekretariat kommt nach Innsbruck! Umweltdachverband: Großer umweltpolitischer Erfolg für Österreich und Umweltminister Molterer

Wien (OTS) - Heute um 11.02 Uhr ist in Meran die einstimmige Entscheidung der Alpenkonferenz der Umweltminister gefallen:
Innsbruck erhält den Zuschlag für den Ständigen Sitz des Internationalen Alpenkonventionssekretariates. Österreich beherbergt damit in Zukunft die zentrale Schnitt- und Koordinationsstelle für die Umsetzung der Alpenkonvention und den Alpenschutz.

"Das langjährige Engagement und der unermüdliche Einsatz haben sich gelohnt. Die heutige Entscheidung ist einer der größten umweltpolitischen Erfolge der letzten Jahre", so Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Umweltdachverbandes, in einer ersten Reaktion. Entscheidend für den Durchbruch war die über Jahre abgestimmte gemeinsame Vorgangsweise von Stadt Innsbruck, Land Tirol, Republik Österreich, allen politischen Parteien und den relevanten NGOs wie Alpenverein, CIPRA, Transitforum und Umweltdachverband.

Mit am Verhandlungstisch für die NGOs in Meran saß Mag. Peter Haßlacher vom Oesterreichischen Alpenverein, seit über einem Jahrzehnt unermüdlicher Impulsgeber für die Alpenkonvention: "Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Die Umsetzung der Alpenkonvention kann beginnen", freut sich Haßlacher. "Seitens der NGOs ist Bundesminister Willi Molterer für diesen großen Verhandlungserfolg Dank auszusprechen", so Haßlacher.

Am 18. Dezember 2002 treten die Durchführungsprotokolle für die Alpenkonvention in Kraft. Mit 1. Jänner 2003 nimmt der in Meran bestellte Generalsekretär Noel Lebel seine Arbeit in Innsbruck auf.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Haßlacher
Oesterreichischer Alpenverein
Tel. 0664/308 46 54,
http://www.umweltdachverband.at

Dr. Gerhard Heilingbrunner
Präsident Umweltdachverband
Tel. 0664/38 18 462

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0002