Bundekanzler Schüssel im NEWS-Interview: "Wir haben erst begonnen."

Schüssel: Projekt weiterführen, aber: "Ich stehe auch als Oppositionschef zur Verfügung". Skepsis bei Schwarz-Blau: "Mit Stil à la Knittelfeld wird es schwer."

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS zieht Bundeskanzler Wolfgang Schüssel eine positive Bilanz seiner Regierungszeit. Schüssel: "Wir haben einen Lebensentwurf für ein Land am Beginn des 21. Jahrhunderts begonnen, diesen Reformkurs wollen wir fortsetzen."

Bei der Zusammenarbeit mit den Regierungsparteien hätte es "Licht-und Schattenseiten" gegeben. Schüssel: "In den ersten zwei Jahren war das im Großen und Ganzen eine exzellente Zusammenarbeit, das schließt auch den Landeshauptmann von Kärnten ein. Was Jörg Haider dann geritten hat, binnen acht Monaten dreimal in den Irak zu fahren und damit unsere Außenpolitik zu konterkarieren, weiß ich nicht. Ebensowenig, was ihn und andere rund um Knittelfeld geritten hat, die erfolgreichsten zwei Vertreter der FPÖ in der Regierung zur Aufgabe zu zwingen, die Vizekanzlerin und den Finanzminister."

Was eine Fortsetzung einer schwarz-blauen Koalition betrifft, lässt der Bundeskanzler Skepsis erahnen. Schüssel: "Ich schließe gar nichts aus. Aber mit einem Stil à la Knittelfeld würde es wohl schwer."

Am Schluss des Interviews überrascht Schüssel mit der Ankündigung der ÖVP im Falle der rot-grünen Koalitionsregierung auch als Oppositionsführer zur Verfügung zu stehen. Schüssel:
"Selbstverständlich. Ich werde sicher nicht die Straße gegen ein demokratisches Wahlergebnis mobilisieren, wie dies 1999 passiert ist."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002