Termin: Rote Kulturpolitik - noch Fragen?

Gesellschaftliche Umwälzungen, aber auch technologische Neuerungen stellen hohe Anforderungen an eine zeitgemäße Kulturpolitik

Wien (SK) Das ist nicht nur eine Herausforderung für wahlwerbende Parteien und zukünftige Regierungsmitglieder, sondern macht auch den WählerInnen die Entscheidung nicht leicht. Wer weiß schon beispielsweise ganz genau über die verschiedenen denkbaren Modelle einer sozialen Absicherung der KünstlerInnen Bescheid oder wer weiß, was auf dem Spiel steht, wenn Änderungen des Steuerrechts KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen direkt oder indirekt betreffen? Die Auswirkungen solcher Entscheidungen hinterlassen nicht nur (manchmal leider oft sehr schnell spürbare) Veränderungen im Leben der KünstlerInnen, sie prägen auch unsere gesamte Gesellschaft. *****

Um für die Zukunft gewappnet zu sein, hat die SPÖ in den letzten Monaten intensiv mit zahlreichen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen zusammengearbeitet. Wir wollen unsere Eckpfeiler einer roten Kulturpolitik der nächsten Jahre vorstellen.

Daher laden die Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik, Hilde Hawlicek und die SPÖ-Kultursprecherin und Vorsitzende der Themensektion Kultur der SPÖ, Christine Muttonen ein:

Rote Kulturpolitik - noch Fragen?
Die kulturpolitischen Positionen der SPÖ

Zeit: Kommenden Donnerstag, 21. 11. 2002, 10 Uhr
Ort: Café-Restaurant Una, Museumsquartier, rechter Hof, Museumspl. 1

Für eine Diskussion stehen Dr. Hilde Hawlicek, Mag. Christine Muttonen und Dr. Caspar Einem (Koordinator Netzwerk Innovation -Toleranz, Weltoffenheit und Liberalität) sowie VertreterInnen der Gesellschaft für Kulturpolitik, der Themensektion Kultur der SPÖ und weitere Kulturschaffende zur Verfügung. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004