Brennpunkt Flugsicherheit - HiEnergy Technologies

Hamburg (OTS) - Sprecher: Erst in der Luft konnten Sky-Marshalls gestern Abend einen mit einem Messer bewaffneten israelischen Araber überwältigen, der versuchte, ein Flugzeug auf dem Weg von Tel Aviv nach Istanbul zu entführen. Noch ist nicht bekannt, wie der Mann das Messer trotz verschärfter Kontrollen und erst vor einigen Monaten installierter, moderner Röntgengeräte in die Maschine schmuggeln konnte. Für internationale Flugsicherheitsexperten sind die Sicherheitssysteme bei der Gepäck- und Passagierkontrolle eine der größten Schwachstellen im System. Das sieht auch Herr Isaac Yeffet so, ehemaliger Sicherheitschef bei El Al Israel Airlines und als Berater für die US-Sicherheitstechnologiefirma HiEnergy Technologies Inc. tätig.

O-Ton (ors08411)

Yeffet: Die derzeit an Flughäfen eingesetzte Technologie ist einfach nicht zuverlässig. Angaben der US-Regierung zufolge geben 25 Prozent der installierten Geräte nicht die Antworten, die Flugsicherheitsexperten brauchen, um einen sicheren Flugverkehr zu gewährleisten. Und die Zahl der Fehlalarme ist hoch.

Sprecher: Die zur Überprüfung von Passagieren und Gepäck eingesetzte Technologie soll unsere Sicherheit garantieren. Doch die Stimmen mehren sich, darunter die der Deutschen Pilotenvereinigung Cockpit, dass sie dem Terrorismus des 21. Jahrhunderts nicht gewachsen ist. Ihr Experte für Flughafensicherheit Herr Fongern erklärt:

O-Ton (ors08412)

Cockpit: "Man muss deutlich sagen...ein Schritt in die richtige Richtung."

Sprecher: Bisher schien es unmöglich, diese Sicherheitslücken zu schließen. Doch nun hat HiEnergy einen möglichen Lösungsansatz entwickelt.

O-Ton (ors08413)

Yeffet: Es ist heute möglich, Geräte einzusetzen, die in der Lage sind, Sprengstoff und andere gefährliche Substanzen mit fast 100-prozentiger Genauigkeit zu identifizieren. HiEnergys Technologie, deutlich kostengünstiger als vorhandene Systeme, basiert auf einem einfachen Prinzip: Durch die Bestrahlung einer Substanz mit Neutronen, entziffert man die chemische Formel und weiß sofort, womit man es zu tun hat - selbst wenn die Substanz verborgen ist. Die Details würden den Rahmen der Diskussion sprengen, weitere Informationen, auch zur Aktie des Unternehmens, sind aber unter http://www.hiet.de zu finden.

Sprecher: Solange die Behörden nicht über den Einsatz fortschrittlicherer Technologien entschieden haben, können Flugreisenden nur das tun, woran sie sich in jüngster Zeit bereits gewöhnen mussten - warten. Unsere interessierten Hörer können unter http://www.hiet.de zusätzliche Informationen zu diesem Thema abrufen.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:

Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0841, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de

ors Originaltext: HiEnergy Technologies Inc.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service,
sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Björn Junker
VENCAP Consulting GmbH
Osterstr. 86 - 90
20259 Hamburg
Tel. +49 (0)40 38080-813
Mobil: +49 (0)179-2328444
bj@vencap.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001