Verdächtige Bankkassiere von Florida nach Österreich ausgeliefert

Nach zwölfjähriger Flucht durch Zielfahnder des Bundeskriminalamts ausgeforscht

Wien (OTS) - Jene beiden verdächtigen Österreicher, die von Beamten der Zielfahndung des österreichischen Bundeskriminalamtes (BK) ausgeforscht und in Florida/USA am 10. Oktober 2002 festgenommen werden konnten, wurden in der Nacht auf den 18. November 2002 nach Wien überstellt und in das Landesgericht eingeliefert.

Die beiden Steirer, Anton G., 39 Jahre alt und Gerhard B., 41 Jahre alt, stehen im Verdacht, 1990 als Mitarbeiter der Raiffeisenkassa Lieboch (Steiermark) ca. 1,09 Millionen Euro (ca. 15 Millionen Schilling) gestohlen zu haben. Die Beiden flüchteten in die USA, wo sie nach zwölf Jahren ausgeforscht und festgenommen wurden. Gegen die Verdächtigen läuft im Landesgericht Graz ein Verfahren wegen schweren Diebstahls.

Rückfragen & Kontakt:

Chefinspektor Robert Sturm
BM.I 1010 Wien, Herrengasse 7
Tel.: (01) 53126-2350
robert.sturm@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002