ÖGB-Rolzhauser: Freuen uns, dass ÖAAB besseren Schutz für "Atypische" fordert

Langjährige Forderung des ÖGB - Bundesregierung bislang säumig

Wien (ÖGB). "Wir freuen uns, dass nun auch der ÖAAB mehr Rechte für Freie DienstnehmerInnen und Neue Selbständige fordert. Wir setzen uns schon lange für eine bessere Absicherung der atypisch Beschäftigten ein. Und bieten mit unserem FlexPower-Beratungsprojekt zudem konkrete Hilfe an", reagiert die ÖGB-Expertin für atypisch Beschäftigte Elisabeth Rolzhauser auf eine heutige Aussendung des Wiener ÖAAB-Landesobmanns Matthias Tschirf. Rolzhauser weiter: "Etwas verwundert bin ich allerdings, wem Herr Tschirf Säumigkeit hinsichtlich der mangelnden Absicherung der Freien DienstnehmerInnen und Neuen Selbständigen vorwirft. Denn für den Einbezug der Betroffenen in das Arbeits- und Sozialrecht zuständig ist nicht die Wiener Landesregierung, sondern der Bundesgesetzgeber. Herr Tschirf sollte seine Forderung also in erster Linie an seine Parteifreunde in der Regierung richten", sagt Rolzhauser.++++

Gemeinsam mit der AK Wien und acht Gewerkschaften bietet der ÖGB Neuen Selbständigen und Freien DienstnehmerInnen kostenlos Erstberatung in Fragen des Sozial-, Vertrags- und Steuerrechts an. Auch Nicht-Mitgliedern der Gewerkschaften steht das Service der FlexPower-Beratungsstelle offen. Zusätzlich bietet der ÖGB eine maßgeschneiderte Krankengeld- und Unfallversicherung für Freie DienstnehmerInnen und Neue Selbständige, die Gewerkschaftsmitglied sind, an. Die Tarife für die Verdienstentgangsversicherung "flexpower" liegen um 20 bis 30 Prozent unter den "normalen" Prämien für eine derartige Privatversicherung. "Die Versicherung ist ein spezielles Service für die Betroffenen, weil sie im Krankheitsfall oder bei einem Unfall derzeit gar nicht bzw. nur mangelhaft abgesichert sind. Sie ersetzt unsere Forderung nach einer besseren gesetzlichen Absicherung der Neuen Selbständigen und Freien DienstnehmerInnen aber nicht", so Rolzhauser abschließend.

SERVICE: Die FlexPower-Beratung findet jeden Mittwoch von 14.00 bis 18.00 Uhr im ÖGB, Hohenstaufengasse 10-12, 1010 Wien statt. Anmeldung erforderlich unter: Tel. 01/534 44-404 oder flexpower@oegb.at.

ÖGB, 18. November 2002
Nr. 898

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martina Fassler-Ristic
Tel. (++43-1) 534 44/480 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003