Kopietz zu Finz: Gescheiterte FP-Infrastrukturminister und Bundeskanzler Schüssel haben bevorstehende EU-Erweiterung verschlafen

Richtige Adressaten für Finz' Kritik sind Schüssel, Schmid, Forstinger und Reichhold

Wien (SPW) "Finz hat vollkommen recht, wenn er meint, dass in Sachen Verkehrspolitik zu wenig zur Vorbereitung auf die EU-Erweiterung getan wurde. Nur: die richtige Adresse für seine Kritik sind Schüssel sowie die drei gescheiterten FPÖ-Infrastrukturminister und nicht die Stadt Wien", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Donnerstag entsprechende Aussagen von ÖVP Wien-Obmann Alfred Finz. "Diese Variante von 'Haltet den Dieb' ist an Skurrilität kaum mehr zu überbieten", so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

Es sei bemerkenswert, dass die ÖVP fast drei Jahre lang der Konzeptlosigkeit der gescheiterten FPÖ-Infrastrukturminister Schmid, Forstinger und Reichhold untätig zugesehen hat und nun anscheinend überrascht ist, dass bisher nichts geschehen ist, stellte Kopietz fest. Wie sich das Bekenntnis der ÖVP zur EU-Erweiterung auf die von Schüssel angedeutete Fortsetzung der blauschwarzen Koalition auswirke, könne bereits jetzt vorhergesagt werden: "Mit ÖVP und den EU-Erweiterungsgegnern der FPÖ wird das Regierungs-Chaos fortgesetzt", so Kopietz abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003