SP-Valentin: Strasser zerschlägt bewährte Sicherheitsstrukturen

"Sparen auf Kosten des Sicherheitsbedürfnisses"

Wien (SPW) "Die Menschen in diesem Land haben ein unverrückbares Recht auf Sicherheit. Tatsache ist, dass in Wien 800 Polizisten fehlen und das auf Kosten des Sicherheitsbedürfnisses", stellte am Mittwochabend der Wiener Gemeinderatsmandatar und SPÖ-Nationalratskandidat Erich Valentin gegenüber vielen besorgten GesprächspartnerInnen fest. Nach Meinung der Besucher des Polit-Talks im Café-Container ist die herausragende Sicherheit in Wien langfristig gefährdet, wenn die Bundesregierung an ihren Sparplänen festhält. "Es ist einfach unverständlich, dass Innenminister Strasser Strukturen zerschlägt, die Wien zu einer der sichersten Metropolen der Welt machen und die sich seit Jahrzehnten bewähren", kritisierte Valentin den anhaltend konzeptlosen Sparkurs von Schwarz-Blau: Kein Wunder, die klassischen Bezirkskommissariate werden mit 4. November zerschlagen, die Polizeipräsenz auf der Straße nimmt ab. Weiters wies er darauf hin, dass die Zahl der aufgeklärten Verbrechen deutlich abnimmt: " Die nächste Sicherheitsbilanz wird das ganz klar zeigen!"****

Neben dem bewegenden Thema "öffentliche Sicherheit" wurde der Nationalratskandidat auch mit den besorgniserregenden Arbeitslosenzahlen konfrontiert. "Die Menschen brauchen Arbeit und haben das Recht, am wirtschaftlichen Erfolg des Landes teilzuhaben", erklärte Valentin: "Menschen mit hervorragender Qualifikation stehen wegen Schwarz-Blau auf der Straße. Die Bundesregierung muss durch Ankurbelung der Konjunktur und aktive Arbeitsmarktpolitik endlich tätig werden, so wie es Wien bereits getan hat." Dazu forderte er im Konkreten eine größere Zahl an öffentlichen Aufträgen. "Nach zweieinhalb Jahren rechtskonservativer Regierungspolitik werden die Auswirkungen jetzt sichtbar. Wir müssen die Wende der Wende herbeiführen bevor es zu spät ist", forderte der Nationalratskandidat.

Hinweis: SPÖ-PolitikerInnen stehen täglich von 11-13 Uhr und von 17-19 Uhr im Café Container im SPÖ-Container beim Burgtheater für persönliche Gespräche mit Interessierten zur Verfügung. Alle Termine zum Polit-Talk finden Sie im Eventkalender unter http://www.wien.spoe.at (Schluss) aen

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002