AktionsGemeinschaft: ÖH verurteilt einstimmig Kandidatur der Vorsitzenden bei NR - Wahl

Wien (OTS) - Anlässlich der Kandidatur der ÖH Vorsitzenden Andrea Mautz (SPÖ) bei den Nationalratswahlen 2002 haben alle Fraktionen des ÖH BiPol Ausschusses festgestellt, dass das Nationalratsmandat und der Vorsitz der ÖH miteinander unvereinbar sind. Gleichzeitig stellt jedoch die regierende Koalition aus KSV, GRAS und VSSTÖ fest, dass eine Kandidatur alleine noch keinen Widerspruch zum ÖH Vorsitz darstellt. Christoph Rohr, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft (AG), Österreichs größter unabhängiger Studierendenorganisation, dazu:
"Dieses konfuse Verhalten der regierenden Koalition entbehrt jeglicher Logik, womit sich die Studierendenvertretung der Öffentlichkeit als Kasperltheater darstellt."

Rohr weiter erzürnt: "Wie kann man eine Kandidatur an wählbarer Stelle gutheißen, die Konsequenz daraus jedoch ablehnen!? Dieses Verhalten ist typisch für das Chaos dieser KSV/GRAS/VSSTÖ Exekutive."

Bis zum heutigen Tag hat ÖH Vorsitzende Andrea Mautz bezüglich ihrer NR - Kandidatur für die SPÖ noch keine klare Stellung bezogen. Rohr: "Ist das ganze nur eine Scheinkandidatur oder will sie tatsächlich in den Nationalrat?" Die AktionsGemeinschaft wird bei der heutigen Bundesvertretungssitzung dieses Vorgehen von Andrea Mautz zum Thema machen.

Rohr abschließend: "Die AG hat sich immer für ein parteipolitisch unabhängiges Engagement bei der Vertretung der Studierenden eingesetzt und wird auch weiterhin dafür eintreten."

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr (AG - Bundesobmann) Tel.: +43 676 5038464
Sam Leopold Tschernitz (AG - Pressesprecher) Tel.: +43 676 4009150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0001