Ungarn - Geheimtip der Woche - Weihnachtliches Ungarn

Wien (OTS) - Die ersten Novembernebel ziehen ins Land und das schönste Fest des Jahres rückt mit Riesenschritten näher. Warum nicht einmal eine Reise ins weihnachtliche Ungarn machen? Im Advent schmückt sich das ganze Land mit festlichem Glanz. An vielen Orten des Landes findet man stimmungsvolle Christkindlmärkte und besinnliche Feste.

Etwa im Königlichen Schloß Gödöllö nahe Budapest, das einen besonders feierlichen Rahmen für Adventsmarkt und weihnachtliche Konzerte bietet. Bei duftenden Leckereien und Punsch kann man durch einen Kunsthandwerksmarkt schlendern, vielleicht sogar das eine oder andere Geschenk finden, mit dem klingenden Schlitten durch den verschneiten Schloßpark fahren oder die lebenden Tiere in der Krippe streicheln.

In Budapest beginnen die Weihnachtstage mit einem ganz besonderen Fest, den stimmungsvollen "Budavárer Honigtagen" (6.-8. Dezember) im Hof der Budaer Burg. Wie schon der Name sagt, stehen dabei Honig, Lebkuchenspezialitäten und Bienenwachskerzen im Mittelpunkt. In der gotischen Matthiaskirche im Burgviertel finden den ganzen Dezember über festliche Orgelkonzerte statt. Im Herzen der Pester Innenstadt am anderen Donauufer, am Vörösmarty Platz, gibt es einen Christlkindlmarkt und einen riesigen Advent-Kunstkalender, der die Fassade des berühmten "Gerbeaud"-Hauses ziert. In der weltberühmten Konfiserie findet sich sicher ein Geschenk für kleine und große Naschkatzen.

Von West bis Ost, von Nord nach Süd, überall im Land liegt Weihnachten in der Luft wie der Duft von Zimt und Nüssen. Etwa in Köszeg (Güns) an der österreichischen Grenze. Das zauberhafte Städtchen bietet in der mittelalterlichen Altstadt nicht nur einen Christkindl- und Handwerksmarkt, sondern auch ein "lebendes Betlehem", Weihnachtsspiele und Adventskonzerte, wie das deutscher Chöre in der Herz-Jesu-Kirche am 30. November. In der südwestungarischen Weltkulturerbestadt Pécs (Fünfkirchen) erwartet die Besucher nicht nur eine der größten frühchristlichen Sensationen, sondern auch eine Reihe von Advents- und Weihnachtskonzerten, sowie Mitte des Monats Dezember zum Fest des Lichts ein dreitägiger "Lucienzauber". Weiter im Norden, nur wenige Kilometer von der Grenze bei Nickelsdorf entfernt, verzaubert das barocke Marktstädtchen Mosonmagyaróvár (Ungarisch-Altenburg) mit einem Adventskonzert (13.12.) und einem volkstümlichen Weihnachtsprogramm (21.12.) der örtlichen Kunstschule. Ein Stück weiter wartet die große barocke Schwester Györ (Raab) mit einem Christkindlmarkt in der Fußgängerzone der Altstadt und mit weihnachtlichen Konzerten in den Kirchen der Stadt. Weiter nordöstlich wird der verwinkelte mittelalterliche Stadtkern im historischen Eger (Erlau) rund um den Dobó Platz, unter der eindrucksvollen Kulisse der mächtigen Burg, zum Weihnachtsmarkt. Ebenso feierlich sind die Advent- und Weihnachtstage im Herzen der Südlichen Tiefebene, in der Theißstadt Szeged, einem kulturelles Zentrum ersten Ranges. Ein riesiger Christbaum sorgt gleichermaßen für Feststimmung, wie uralte Volksbräuche, historische Geschichtenerzähler, Puppenspieler, ein Advents-Kunstmarkt, und am Abend vor Weihnachten ein besinnliches Fest auf dem mit tausenden von Kerzen erleuchteten Domplatz.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel. 01/585 20 12-13,
Fax 01/585 20 12-15.
ungarn@ungarn-tourismus.at,
Internet: http://www.hungarytourism.hu,
http:// www.travelport.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001