Pittermann: Gesundheits- und Sozialzentrum für 3. und 11. Bezirk

Ein weiterer Meilenstein im Ausbau der Qualität der mobilen Pflege- und Betreuungsdienste

Wien (OTS) - "Wir dürfen nicht zulassen, dass alte Menschen unter Einsamkeit leiden, sich isoliert fühlen und in weiterer Folge sich immer mehr von der Außenwelt zurückziehen. Deshalb bietet die Stadt Wien eine ganz Reihe von Hilfestellungen und Unterstützungen an. Wenn es im Alter schwieriger wird, mit einer Krankheit zu leben und die Selbständigkeit teilweise verloren geht, gibt es entsprechende Anlaufstellen in Wien, die genützt werden sollten", unterstrich Wiens Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker anlässlich der Eröffnung des neuen Gesundheits- und Sozialzentrums für den 3. und 11. Bezirk die Intentionen der Stadt Wien: "Im Gegensatz zu den gravierenden Einschränkungen der schwarz-blauen Bundespolitik setzt Wien bewusst auf eine andere 'Politik'. Wien ist tatsächlich anders, denn die Betreuung von Pflegebedürftigen, die Altersversorgung oder die Verantwortung für Hilfsbedürftige ist für uns eine selbstverständliche Verpflichtung!" Ein weiterer Meilenstein im Ausbau der Qualität der mobilen Pflege- und Betreuungsdienste würde mit diesem bisher siebten GSZ gesetzt, so Pittermann.

Die MA 47 bietet mit dem neuen GSZ eine kompetente und menschliche Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme für ältere Menschen. Das Zentrum ist für die Koordination und Vermittlung sämtlicher Pflege- und Sozialdienste in den beiden Bezirken zuständig. Immerhin gibt es mehr als 2000 Personen in dieser Region, die soziale Dienstleistungen, wie Heimhilfe, Hauskrankenpflege, Essen auf Rädern oder mobile Ergotherapie benötigen. Neben der Vermittlung dieser klassischen Betreuungsleistungen sollen aber im neuen GSZ auch eine Reihe von zusätzlichen Beratungsangeboten und präventiven Projekten angeboten werden, wie z.B. Sozialarbeit und Seniorenberatung, spezielle Beratungsbesuche für spitalsentlassene SeniorInnen, Inkontinenzberatung, "Indibet" (Betreuung für Demente und psychisch Kranke).u.v.m.

Das GSZ liegt mitten im Hyblerpark, an der Grenze zwischen dem 3. und 11. Bezirk, direkt an der U3-Station Zippererstrasse auf dem Gelände des ehemaligen Kinderfreibades und wird den ehemaligen Stützpunkt der MA 47 in der Geystraße ablösen.

Service: Gesundheits- und Sozialzentrum im Hyblerpark
11. Bezirk, Pachmayergasse 8, Tel.: 740 34-11800
SozialRuf Wien 533 77 77, täglich von 8 bis 20 Uhr

rk-Fotoservice: http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) uls

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Lisa Ulsperger
Tel.: 4000/81 238
lisa.ulsperger@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014