Partik-Pable: Politischer Stil Knolls besorgniserregend

Wien, 2002-11-12 (fpd) - Besorgniserregend müsse der Stil von SP-Quereinsteigerin Gertraud Knoll bezeichnet werden, meinte heute die freiheitliche Abg. Dr. Helene Partik-Pable, denn in einer unvergleichlich radikalen Sprache und Aggression kanzle Frau Knoll politische Gegner ab, mixe Kraut und Rüben durcheinander und versuche nur Stimmung gegen FPÖ und ÖVP zu machen.****

"Auf Argumente und sachliche Kritik läßt sich Frau Knoll erst gar nicht ein, sondern in Rundumschlägen geißelt sie alles, was nicht ihren Ansichten entspricht", so Partik-Pable.

Als paradoxe Fehlinterpretation müsse u.a.die Behauptung Knolls angesehen werden, Obdachlosigkeit würde produziert, weil nicht alle Asylwerber in Bundesbetreuung aufgenommen werden. Es wäre für Frau Knoll sinnvoller, zuerst einmal etwas leiser zu treten und sich mit der Materie, über die sie so lautstark falsch informiert, auseinanderzusetzen. "Unseriöser als sie es tut, kann Politik wirklich nicht gemacht werden." Vor allem werde durch eine solche unsachliche Auseinandersetzung mit den Fakten keinem einzigen Menschen geholfen, meinte Partik-Pable abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
(01) 40110 5833

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004