VP-Klucsarits: 95% der Gelder für die Sanierung der Lobau werden vom Bund getragen

Wien (ÖVP-Klub): "Die Jubelmeldung der Umweltstadträtin Isabella Kossina ist unverständlich", zeigte sich der Umweltsprecher der Wiener ÖVP LAbg. GR Rudolf Klucsarits verwundert darüber, dass Kossina die Sicherung der Altlast beim Tanklager Lobau ohne Hinweis auf die 95%ige Finanzierung durch den Bund gebe. "Nur mit den Geldern des Bundes ist diese Sanierung möglich", betonte Klucsarits.****

"In einer schriftlichen Beantwortung vom 22. Oktober 2002 hat die Stadträtin Kossina bestätigt, dass 95% der Mittel für die Sanierung der Lobau durch den Bund finanziert werden", betonte der VP-Umweltsprecher. Für die Wiener Bevölkerung sei die Sicherung von den Altlasten Lobau, Siebenhirten und Mobil-Breitenleer Straße der Bundeshauptstadt unbedingt notwendig. Die Beantwortung der Finanzierungsfrage durch Stadträtin Kossina sei ein Beweis, dass der Bund mit seinen Geldern diese Altlastensanierung erst ermöglicht. "Es verwundert nicht, dass Kossina gemäß ihrer üblichen Diktion, die immer gegen den Bund gerichtet ist, hier "zufällig" den wahren Financier zu erwähnen vergisst. Sie müsste ja sonst zugeben dass der Löwenanteil "ihres Erfolges" in Wahrheit der Bundesregierung zufällt", so Klucsarits abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002