Mailath-Pokorny präsentiert Baubeginn des Kindertheaterhauses

Noch mehr Platz für Kinderkunst im Museumsquartier - "Kinder als Kulturpublikum ernst nehmen"

Wien (OTS) - "Der Bau des Kindertheaterhauses zeigt einmal mehr, dass die Stadt Wien bereit ist, ihr Kulturangebot für Kinder ständig zu erweitern", sagte Dienstag Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny bei der Präsentation des Baubeginns des Kindertheaterhauses im Museumsquartier. "Kinder sind nicht nur das Theaterpublikum von morgen, sie sind schon heute als Publikum ernst zu nehmen", so Mailath-Pokorny.

Das Kindertheaterhaus im ehemaligen Residenzkino wird künftig nicht nur eine feste Bühne für Kindertheater bieten, sondern auch genügend Räume für Seminare und Workshops.
Geplanter Bauabschluss und Eröffnung des Kindertheaterhauses ist Mai 2004. Betreiber des Theaterhauses wird die Kindertheaterhaus GmbH sein, Umbau und Betrieb des Theaterhauses werden durch die Stadt Wien finanziert.

Durch den Bau des Kindertheaterhauses wird auch das Angebot im Museumsquartier erweitert und ergänzt. Mailath-Pokorny: "Das Kindertheater ist der letzte Baustein eines eigenen Kinder-Bereichs im Museumsquartier. Ich freue mich, dass in Ergänzung zu den bestehenden Institutionen Zoom-Kindermuseum und der "Kinder-Info" die Kinderkunst im Museumsquartier noch mehr Platz bekommt."****

Zur Vorgeschichte:

In Wien leben 235.000 Kinder unter 15 Jahren. Während bis Mitte der Achtziger Jahre das kulturelle Angebot für Kinder eher als Nebenprodukt der Kunst- und Kulturszene lief, wurden in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren Kinder immer stärker auch als eigene Zielgruppe für Kunst und Kultur begriffen.

Inzwischen ist das Kulturangebot für Kinder stark gestiegen. Besonders der Kindertheaterbereich ist nicht zuletzt durch verstärkte Kulturförderung der Stadt Wien stark angewachsen: 40 Freie Theatergruppen produzieren Theatervorstellungen für Kinder an verschiedenen Spielorten.

Die Kindertheaterszene, die sich 1990 zu einer AG zusammenschloss, meldete Bedarf an einem "Freien Kindertheaterhaus" als fixe Spielstätte an und belegte dies durch eine eigene Studie (1995). Im Auftrag der Stadt Wien wurde im Jahr 2000 ein Konzept erarbeitet, das den Umbau des ehemaligen Residenzkinos als Kindertheaterhaus vorsah.

Unter Kindertheater versteht man im Allgemeinen Theatervorstellungen FÜR junges Publikum. Ebenso gibt es vielfache Initiativen, die mit Kindern selbst arbeiten und ihnen Theater in Form von Workshops näher bringen. Beide Ansätze werden im neuen Kindertheaterhaus ihren Platz finden: Neben einem großen Theatersaal sind auch Seminar- und Workshopräume geplant.
Der große Saal wird Platz für rund 140 Personen bieten, ein kleiner Saal (70 - 80 Personen) ist als Probenraum vorgesehen. (Schluss) sas

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Saskia Schwaiger
Tel.: 4000/81 854
sas@gku.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022