Domino Day: Ein TV-Abend im Zeichen des Weltrekords

Marie-Christine Giuliani moderiert die Sendung in ORF 1

Wien (OTS) - Vier Millionen Dominosteine zu Fall zu bringen - das ist das Ziel, das sich die Macher des diesjährigen "Domino Day" gesetzt haben. ORF 1 steht am Freitag, dem 15. November 2002, einen Abend lang ganz im Zeichen eines neuen Weltrekordsversuchs. ORF 1 covert ab 20.15 Uhr in drei Sendungen den Event - live aus dem holländischen Leeuwarden. Der bisherige Weltrekord, der im vergangenen Jahr in Maastricht aufgestellt worden ist, liegt bei exakt 3.540.562 Steinen - heuer muss einer mehr fallen.
Neben Moderatorin Marie-Christine Giuliani begleiten wie schon im Vorjahr die Domino-Experten Adi Niederkorn und Edi Finger junior als eingespieltes Kommentatorenteam das Geschehen vom Wiener Studio aus. Dazu gibt es insgesamt vier Quizspiele mit Live-Kandidaten, moderiert von Oliver Auspitz, ebenfalls im Studio in Wien.

Die "Domino Day"-Sendungen im Überblick

20.15 Uhr: Domino Day - Hintergrundinformationen und Interviews
Die Sendung "Domino Day - Hintergrundinformationen und Interviews" ist von 20.15 Uhr bis ca. 20.55 Uhr zu sehen und bietet allerlei Wissenswertes rund um den Superevent. Natürlich fragt sich jeder:
Fällt der Rekord oder nicht? Bis der erste Stein kippt, können die ORF-Zuseher während der Sendung via Internet mittippen und gewinnen.

21.00 Uhr: Domino Day - Das Fallen der Steine
Um ca. 21.00 Uhr beginnt die Sendung "Domino Day - Das Fallen der Steine". Mit einem leichten Stups wird die atemberaubende Kettenreaktion in Gang gesetzt, an deren Ende als großes Ziel der Weltrekord steht. Adi und Edi kommentieren das spannende Geschehen am Bildschirm auf gewohnt amüsante und mitreißende Art.

22.30 Uhr: Domino Day - Die Steine sind gefallen
Ob das große Ziel, der Weltrekord, erreicht worden ist, verraten die beiden Domino-Experten in der Sendung "Domino Day - Die Steine sind gefallen", die von 22.30 Uhr bis ca. 22.50 Uhr zu sehen ist.
Eines steht auf jeden Fall fest: Mit Spielereien hat der "Domino Day" nichts zu tun. Im Gegenteil: An die hundert Erwachsenen liefern in wochenlanger Kleinarbeit in einer riesigen Halle im niederländischen Leeuwarden die Grundlage für eine TV-Unterhaltung der besonderen Art. Einer nach dem anderen, von Hand und vor allem sehr vorsichtig müssen die Dominosteine nach genau festgelegter Ordnung in der Halle platziert werden. Mit von der Partie sind in Leeuwarden, wo noch bis zur letzten Minute gearbeitet wird, auch zwei österreichische Teilnehmerinnen: Gundula Grabher aus Lustenau und Carina Kasper aus Stainz mussten einiges Fingerspitzengefühl beweisen, um in das internationale Team der Dominostein-Aufsteller aufgenommen zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006