SPÖ-Pressedienst korrigiert glatte Lüge Rauch-Kallats zu Besteuerung des 13. und 14. Monatsgehalts

Wien (SK) Der SPÖ-Pressedienst stellt klar, dass es sich bei der Behauptung von ÖVP-Generalsekretärin Rauch-Kallat, dass die SPÖ eine Besteuerung des 13. und 14. Monatsgehaltes plane, um eine glatte Lüge handelt. Rauch Kallat sei ein Blick in das SPÖ-Wahlprogramm empfohlen, dort ist von der Besteuerung des 13. und 14. Monatsgehalts selbstverständlich keine Rede. Vielmehr ist im SPÖ-Wahlprogramm eine steuerliche Entlastung für kleine und mittlere Einkommen sowie für Unternehmen in der Höhe von insgesamt drei Milliarden Euro festgehalten. Das absichtliche Verbreiten von Falschinformationen gehört offenbar zur Programmatik der ÖVP-Schmutzkübelkampagne gegen politische Mitbewerber. ****

Vielsagend erscheint hingegen Rauch-Kallats Auffassung von Wahlversprechen. Dass "vor der Wahl etwas völlig anderes versprochen wird, als dann umgesetzt werde", dafür hat die ÖVP in den vergangenen zweieinhalb Jahren ja tatsächlich den Beweis angetreten. (Schluss) hm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002