Papházy: "Gusenbauer unglaubwürdig und desinteressiert"

Wien, 2002-11-08 (fpd) - "Die gestrige Fernsehdiskussion Gusenbauer -Van der Bellen hat einmal mehr allen Zuschauern vor Augen geführt, wie unglaubwürdig und desinteressiert Alfred Gusenbauer ist. Die wahren Anliegen der Menschen sind im Hervorheben von Gemeinsamkeiten nicht einmal gestreift worden", meinte heute die FPÖ-Abg. Sylvia Papházy. ****

"Das, was Studierende nach dem Studium brauchen, ist ein Arbeitsplatz.
Die überwiegende Mehrzahl befragter Studenten glaubt, daß ihre Jobchancen durch eine rot-grüne Regierung wie in Deutschland dramatisch sinken würden. Statt ernsthaft das Thema Arbeitsplätze zu behandeln und Lösungsvorschläge zu präsentieren, wird lediglich das Thema Studiengebühren mit Josef Broukal mit verteilten Rollen - pro und contra - gespielt, sagte Papházy.

"Unglaubwürdig auch, daß Pensionen bei derzeit zwei Millionen österreichischen Pensionisten für Gusenbauer gestern kein Thema waren. Statt sich persönlich darum zu kümmern, überläßt er es lieber Josef Broukal, die Österreicherinnen und Österreicher bezüglich Sicherung und Veranlagung ihrer Pensionen über einen Privatradiosender zu verunsichern", so Papházy.

"Gusenbauers Desinteresse haben sich die Menschen in unserem Land nicht verdient", schloß Papházy. (Schluß)

Rückfragehinweis: FPD

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0006