Aktuelles APA OTS Politikerpräsenzranking: Haider deutlich an der Spitze

FPÖ-Politiker dominieren die Top 10

Wien (OTS) - Die parteiinterne Diskussion in der FPÖ und Jörg Haiders Irak-Reise prägen das dieswöchige Politikerranking von APA OTS und MediaWatch, nachzulesen auf www.politikportal.at. Gemessen wird die Anzahl der Nennungen eines Politikers in zehn österreichischen Tageszeitungen im Verlauf der vergangenen Woche. Der Kärntner Landeshauptmann (Vorwoche Rang 4) liegt mit einer Gesamtzahl von 2022 Nennungen deutlich vor FPÖ-Parteichef Herbert Haupt mit 1091 Nennungen (Vorwoche Rang 7). Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, Spitzenreiter der Vorwoche folgt auf Rang 3 mit 1.030 Nennungen.

Die folgenden Plätze gehen - mit Ausnahme von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer auf Platz fünf (Vorwoche 3.) - allesamt an FPÖ-Politiker:
Matthias Reichhold liegt mit 476 Nennungen auf Platz vier (Vorwoche Rang 2), Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer auf Platz sechs (Vorwoche Rang 13) und Finanzminister Karl-Heinz Grasser auf Rang sieben (Vorwoche Rang 9). Peter Westenthaler ist erstmals im Politikerranking erfasst, nämlich auf Platz acht.

Mit 196 Nennungen findet sich Bundespräsident Dr. Thomas Klestil auf Rang 9, gefolgt von Grünen-Parteichef Alexander van der Bellen mit 150 Nennungen. Neu im Ranking sind ÖVP-Quereinsteigerin Ingrid Wendl auf Rang 12, sowie die FPÖ-Politiker Hubert Gorbach (13.), Thomas Prinzhorn (16.), Magda Bleckmann (24.) und Dieter Böhmdorfer (24.). Neu sind ebenfalls herbert Sausgruber (ÖVP, 26.), Peter Ambrozy (SPÖ, 27.) und Michael Häupl (SPÖ, 28.)

Unter den ersten 30 Nennungen im Politikerranking finden sich zwölf FPÖ-Politiker, neun ÖVP-Politiker, fünf SPÖ-Politiker und zwei Politiker der Grünen. Zwei Funktionsträger sind parteilos. Auf den Rängen eins bis zehn finden sich sechs FPÖ-Vertreter, jeweils ein Vertreter von ÖVP, SPÖ und den Grünen sowie Bundespräsident Klestil.

Zeitungsartikel zum Ranking über www.defacto.at abrufbar

Ab sofort kann man mit der APA-DeFacto-Suchmaschine direkt aus dem Ranking auf die entsprechenden Zeitungsartikel der jeweiligen Politiker zugreifen. Neben jedem Namen im Ranking befindet sich ein gelber Doppelpfeil. Klickt man diesen an, werden alle Zeitungsartikel, die den betreffenden Namen beinhalten, in der DeFacto-Suchmaschine angezeigt. Für den Abruf ist eine Kundenregistrierung mit Username und Passwort notwendig. Auch der Abruf mittels Paysafe-Card ist möglich. Informationen zur Anmeldung finden sich unter www.defacto.at.

Über die APA-DeFacto-Suchmaschine im Web:

Die APA-DeFacto-Suchmaschine bietet unter http://www.defacto.at Zugang zu Österreichs größtem Datenbankangebot im Internet: Neben sämtlichen österreichischen Tageszeitungen, Wochen- und Monatsmagazinen, Fach- und Firmendatenbanken stehen auch alle relevanten Qualitätszeitungen des deutschen Sprachraums zur Verfügung. Somit wird dem User ein einzigartig breites Internet-Recherchetool geboten.

Mit der Registrierung bei APA DeFacto ist keine finanzielle Verpflichtung verbunden. Es gibt keine Grund- oder Mindestgebühr. Kosten fallen erst bei der Recherche an und liegen für den Volltext-Abruf von entgeltpflichtigen Dokumenten zwischen 1,82 und 2,92 Euro inkl. MWSt. Ein besonderes Service ist der DeFacto-NewsAgent, ein E-Mail Informationsdienst über neue in der Datenbank eingelangte Dokumente zu individuell definierten Suchaufträgen.

Rückfragen & Kontakt:

APA OTS Originaltext-Service GmbH
Lia Seidl, Geschäftsführerin
Tel.: +43 1 360 60 - 5300
l.seidl@ots.at

Mag. Peter Kropsch
Tel.: +43 1 36060-5000
p.kropsch@apa.at

APA-DeFacto Datenbank & Contentmanagement GmbH
Waltraud Wiedermann, Geschäftsführerin
Tel: +43 1 360 60 - 5600
w.wiedermann@apa.at

http://www.politikportal.at
http://www.defacto.at
http://www.mediawatch-fg.com

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Gernot Gruber, Mag. Clemens Pig
Tel: +43 512 588 959-12
clemens.pig@mediawatch-fg.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006