WER FPÖ WÄHLT, WÄHLT RECHTSEXTREMISMUS UND ANTISEMITISMUS

Haider in News und Witti in Baden

Wien (OTS) - Die Freiheitliche Partei hat in den letzten Jahren immer wieder rechtsextreme Aussagen ihrer führenden Politiker zur Kenntnis genommen, ja sogar verteidigt (Stadler, Windholz, Strache, Gaugg, Rosenkranz, etc). Auch antisemitische Äußerungen, haltlose Angriffe gegen Israel oder die Jüdische Gemeinde in Österreich sind fixe Bestandteile der Äußerungen von FPÖ Politikern.

Die Aussage Haiders in News (7.11.2002) ist wieder ein Appell an antisemitische Gefühle. Seine zahlreichen Attacken gegen Israel (Sharon - Kriegsverbrecher, Israel - undemokratisch) sind bewußte Verdrehungen der Tatsachen. Seine Liebe zu Saddam Hussein, dem Schlächter der Kurden, der den Tod von Hunderttausenden zu verantworten hat und der 27 Scud Raketen gegen unschuldige Zivilisten in Israel abgeschossen hat (1991), spricht eine klare Sprache.

Der Versuch der Frau Witty in NÖ, den Wiederaufbau der Badener Synagoge zu verhindern, indem Sie antisemitistische Ressentiments weckt bzw. einen jüdischen Hochstapler als Kronzeugen bringt, ist verwerflich.

Wer diese Partei wählt, muß also wissen, dass er Antisemitismus und Rechtsextremismus wählt, und dafür gibt es keine Entschuldigung.

Dr. Ariel Muzicant
Israelitische Kultusgemeinde Wien

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde Wien
Sonia Feiger
+431 53104-270 DW

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001