Österreichweite Betriebsversammlung für die Papierindustrie

Wien (GdC, GPA/ÖGB) Aufgrund der extrem angespannten Situation bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die Papier- und Pappenindustrie - auch nach drei Verhandlungsrunden gab es kein ernst zu nehmendes Angebot der Arbeitgeberseite, worauf die Gespräche seitens der Arbeitnehmer abgebrochen werden mussten - beschloss die gemeinsame Betriebsräte-Konferenz von GPA und Gewerkschaft der Chemiearbeiter eine österreichweite Betriebsversammlung für diesen Industriezweig abzuhalten. Dabei werden alle Beschäftigten - Arbeiter und Angestellte - über weiterreichende bzw. schärfere Maßnahmen befinden, sollte sich die Arbeitgeberseite weiterhin nicht bereit zeigen, den Arbeitnehmern entsprechende Lohnerhöhungen zugestehen. Darüber hinaus - und dies ist den Arbeitnehmervertretungen ganz besonders wichtig - darf am grundsätzlichen Bestand der Kollektivverträge nicht gerüttelt werden. ++++

Ort und Termin der österreichweiten Betriebsversammlung werden seitens der Chemiegewerkschaft bzw. der Gewerkschaft der Privatangestellten in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

ÖGB, 7. November 2002
Nr. 859

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft der Privatangestellten
Mag. Martin Panholzer
Mobil 0676/817 111 511Gewerkschaft der Chemiearbeiter
Walter Zwierschütz
Tel. 01/597 15 01-57
Mobil 0664/614 56 20

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0008