VP-KOROSEC : Wien versagt bei Sozialpolitik

VP-Gemeinderätin kritisiert sozialpolitische Verschleierungstaktik der SP-Alleinregierung in Wien

Wien (ÖVP-Klub): Die VP-Gemeinderätin und ehemalige Volksanwältin Ingrid KOROSEC kritisierte heute die Aussagen der Wiener SPÖ zum Zustand des Sozialsystem der Bundeshauptstadt. "Frau Gemeinderätin Malyar kann sich ihre Lobeshymnen auf das angeblich so perfekte System wirklich sparen. Der Bericht von Volksanwalt Peter Kostelka hat in Wirklichkeit gezeigt, welch gewaltiger Reformbedarf besteht. Anstatt sich selbst zu beweihräuchern sollte die SP-Alleinregierung in Wien schleunigst mit Reformen beginnen," so Korosec.****

Sie kritisierte in diesem Zusammenhang die Scheinheiligkeit der SP-Alleinregierung "Hier gibt es eine große Menge Missstände. Die Arbeitsweise der Sozialämter widerspricht teilweise sogar der verwaltungsgerichtlichen Rechtssprechung. Schlampereien bei der Erstellung von Bescheiden sind an der Tagesordnung. Vieles liegt im Argen. Vieles müsste verbessert werden," so die VP-Gemeinderätin dazu.

Die ehemalige Volksanwältin unterstrich aber auch die Bedeutung notwendiger sozialpolitischer Reformen in ganz Österreich. "Eine Vereinheitlichung und eine Verbesserung der sozialen Standards in ganz Österreich werden wir als ÖVP selbstverständlich unterstützen, weil auch wir das als notwendig erachten. Aber bei einer Verschleierung von Missständen in Wien werden wir mit Sicherheit nicht mitmachen," so KOROSEC abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004