mobilkom austria identifiziert UMTS-Pioniere: männlich, bis 45 Jahre, auf 6 Geschäftsreisen pro Jahr

Wien (OTS) - 250.000 potenzielle UMTS Business-Kunden bereiten den Boden für die 3. Mobilfunkgeneration auf - 69% aller Business-Kunden Österreichs telefonieren über A1 - das "mobile Office der Zukunft" ist seit 25. September 2002 Gegenwart

Im Rahmen der Microsoft Präsentation des Tablet PC heute in der Wiener Hofburg zeichnete mobilkom austria ein konkretes Bild jener Business-User, die als erstes auf neue Technologien wie UMTS und den Tablet PC setzen werden. "Es werden zu 83% Männer, überwiegend im Alter zwischen 30 und 45 Jahren, sein, die wir als unsere ersten UMTS Kunden erwarten", erläutert Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, CEO mobilkom austria und COO Wireless Telekom Austria, die soziodemographische Trendanalyse basierend auf 3.000 Interviews. Der UMTS Pionier, der von mobilkom austria identifiziert wurde, ist zu einem großen Teil leitender Angestellte (41%) oder selbständig, freiberuflich engagiert bzw. Firmeninhaber (32%). Was den Pionieren gemein ist: Sie sind geographisch mobil, sind mehrmals jährlich im In- und Ausland auf Geschäftsreisen, drei Viertel von ihnen haben regelmäßig Termine mit Kunden oder Partnern und sind zum überwiegenden Teil (81%) mit dem Auto unterwegs. Ihre aktuelle technologische Ausstattung ist außerordentlich hoch: 91% der UMTS-Pioniere verwenden heute ein Notebook, 71% ein WAP-fähiges Terminal und 30% GPRS-Handys. 10% sind es gewohnt, über GPRS ins Internet bzw. Firmennetzwerk einzusteigen. "Zahlenmäßig entspricht dieses Profil 250.000 potenziellen UMTS-Businesskunden", so Nemsic. Das wichtigste technologische Kriterium ist für 72% der künftigen UMTS User, dass sie ständig online sein können. Knapp gefolgt vom Einsatz von Location Based Services mit 68%. Bereits 65% der Befragten wünschen sich schon heute, dass sie arbeiten können, wann und wo sie wollen.

"Wir sind überzeugt, dass UMTS schon bald das Berufsleben maßgeblich beeinflussen wird", kommentiert Nemsic die Trendanalyse vor dem Hintergrund der Einführung des ersten europäischen UMTS-Netzs in Österreich. Bei einem Marktanteil von 69% im Business-Kunden Segment beschäftigt sich mobilkom austria intensiv mit modernen Arbeitswelten, die mit Unterstützung von zeitgemäßen Kommunikationstechnologien neue Maßstäbe setzen werden. "Zwar wird es den sesshaften Arbeitsplatz in manchen Branchen sicher weiterhin geben, doch moderne Arbeitnehmer können definitiv als 'Job-Nomade' bezeichnet werden, da sie ort- und zeitungebunden ihre Aufgaben verrichten werden. Dies hat nicht nur zur Folge, dass Flexibilität und Selbstverantwortung Inhalt künftiger Jobprofile sind, es fordert die gesamte IT- und Telekommunikationsbranche, die technischen Voraussetzungen zu schaffen", so Nemsic.

Das mobile Büro ist bei mobilkom austria bereits Realität. Der Marktführer stellt mit dem Zeitpunkt des UMTS-Netzlaunches am 25. September 2002 bereits exklusive Services für UMTS Pioniere zur Verfügung. Neben dem vom ORF extra für UMTS aufbereiteten ZIB-Newsflash und Reuters Business TV für UMTS-Terminals, ist der Einstieg ins Internet/ Intranet via UMTS-Handy in einer noch die dagewesenen Geschwindigkeit möglich. Die e-mail-Abrufe funktionieren damit bequemer, weil schneller. Selbst Attachments mit hohen Datenvolumina und komplexen Inhalten können rasch auf das Handydisplay gespielt werden. Life-Staumeldungen und Wetterdienste werden folgen.

"Schon heute sind den Möglichkeiten im UMTS-Netz keine kreativen Grenzen mehr gesetzt. Und das nicht nur im beruflichen Umfeld", sagt Nemsic.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin,
Tel: +43 664 331 27 30, presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001