Tiroler Konditorin gewinnt fulminant österreichische Vorauswahl für St. Gallen

Wettkampfstimmung steigt - in acht Berufen wird im November um die Teilnahme bei der BerufsWM St.Gallen gekämpft

Wien (PWK798) - Den Start für die österreichischen Vorauswahlen in acht Berufen im November machten die Konditoren in der Landesberufsschule Gleinstätten vom 3. bis 5. November. Fünf Teilnehmerinnen aus Tirol, Salzburg, Niederösterreich und Wien stellten sich von Sonntag bis Dienstag der Herausforderung. Beim Bewerb mussten eine 3-stöckige Torte, eine Phantasietorte, Petits fours, Stückdesserts und zudem noch Marzipanfiguren angefertigt werden. "Süße Kunstwerke" wurden den Juroren zur Bewertung präsentiert.

Als Siegerin wurde die Tirolerin Carina Bader von der Konditorei Bader in Lechaschau vor Romana Bacher - ebenfalls Tirol - von der Konditorei Moser in Wörgl gekürt. Den ausgezeichneten 3. Platz erreichte die Niederösterreicherin Monika Rettensteiner von der Konditorei Grubner in Lunz am See. Bewertet wurden - neben dem Endergebnis - auch das Entstehen, insbesondere die Arbeitstechnik der Konditorinnen, Hygiene und Sauberkeit, sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz, denn nur sicheres und rationelles Arbeiten führt in diesem Beruf zum Erfolg. Die Jury unter dem Vorsitz von Bundesinnungsmeister Paulus Stuller war vom hohen Niveau aller Arbeiten angetan. "Die Konditor-Branche ist stolz auf ihre jungen Fachkräfte", so der Bundesinnungsmeister bei der Siegerehrung. "Nicht umsonst haben wir bei der BerufsWM in Seoul 2001 gegen härteste internationale Konkurrenz eine Goldmedaille gewonnen und 1999 in Montreal die Bronzemedaille." Die Messlatte bei den Konditorinnen liegt in St. Gallen sehr hoch, gilt es doch an diese ausgezeichneten Leistungen anzuschließen. Die strahlende Siegerin Carina Bader wird ihr Spezialtraining bis zur Berufsweltmeisterschaft mit dem erfahrenen Experten Kurt Gruber absolvieren, der bereits mehrfach Medaillengewinner und Weltmeister hervorbrachte.

Mit Carina Bader steht die sechste Fixstarterin der österreichischen Mannschaft fest. Aus Tirol kommen derzeit drei Kandidaten, die Konditorin Carina Bader und das Landschaftsgärtnerteam Barbara Hussl und Emir Zlatic. Salzburg ist mit der Floristin Theresa Wipplinger dabei, aus Vorarlberg kommt der Schweißer Tolgahan Aydogan und aus Niederösterreich der Sanitärinstallateur Matthias Lemp. Im heißen Wettbewerbsmonat November geht es Schlag auf Schlag weiter mit der Vorauswahl für den Beruf Steinmetz vom 11. bis 13.11. in der Landesberufsschule Wals. Fast zur gleichen Zeit ist die Berufsschule Altmünster Austragungsort für die besonders publikumswirksamen Berufe Koch und Restaurantfachmann. Um das Ticket im Mannschaftsberuf Mechatroniker wird auf der Berufsinformationsmesse Salzburg vom 21. bis 24.11. gekämpft, während gleich im Anschluss im WIFI Linz vom 24. bis 26.11. die österreichische Vorauswahl für den Beruf Friseur ausgetragen wird. Ende November (28.-30.11.) stellen sich die Betriebselektriker im WIFI St. Pölten der Vorauswahl und das bereits unter internationaler Beobachtung. Eine schwedische Delegation will bereits jetzt Erfahrungen über das Können der österreichischen Konkurrenz einholen. Parallel zu den Betriebselektrikern geht es im WIFI Salzburg um die Fahrkarte nach St. Gallen für den Beruf Technischer Zeichner - CAD.

Ende November steht somit bereits mehr als die Hälfte des rot-weiss-roten Teams mit 13 Teilnehmern fest. (pt)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4464
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002