Enquete "Jugend und Alkohol" sucht Antworten

LR Bischof: Eigenverantwortung der Jugend stärken

Bregenz (VLK) – "Jugend und Alkohol" – mit diesem aktuellen Thema beschäftigt sich am kommenden Dienstag, 12. November,
eine Enquete im Bregenzer Festspielhaus. Internationale
Fachleute suchen Antworten auf die Frage, warum immer mehr
junge Menschen Alkohol trinken. "Auf jeden Fall müssen wir
die Jugend zu einem selbstkritischen, eigenverantwortlichen
Umgang mit Alkohol hinführen", meint Gesundheitslandesrat Hans-Peter Bischof. ****

Die Vorarlberger Landesregierung hat auf Initiative des
Landtags Experten aus Deutschland, der Schweiz, Italien und Österreich eingeladen. Zu den renommiertesten zählt Prof.
Jürgen Rehm vom Institut für Suchtforschung der Universität Zürich. Er wird eine "Kritische Betrachtung von Kosten-Nutzen-Überlegungen zum Alkohol" präsentieren. Sein Vortrag
bildet die Brücke zwischen Ökonomie und Gesundheit und
beleuchtet den Wirtschaftsfaktor Alkohol näher.

Helmut Zingerle, psychotherapeutischer Leiter des
italienischen Therapiezentrums Bad Bachgart, spricht über "Erziehung zur Alkoholmündigkeit - Lebenslange Abstinenz
kann nicht das Ziel unserer Präventionsbemühungen sein".
Prof. Wolfgang Heckmann und Marcel Christoph von der
Hochschule Magdeburg befassen sich mit Fragen zu "Jugend,
Alkohol und Straßenverkehr". Sie stellen ein Projekt über Peergrouparbeit in Fahrschulen vor, das deutschlandweite
Beachtung gefunden hat. Richard Müller, Direktor der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere
Drogenprobleme, wird das Thema "Gewalt, Jugend und Alkohol"
unter dem Blickwinkel Gewalt gegen Dritte, aber auch Gewalt
gegen sich selbst beleuchten.

Alfred Uhl vom Wiener Ludwig-Boltzmann-Institut für Suchtforschung wird in seinem Vortrag "Jugendgesetz-
Gewerbeordnung, Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis"
nicht nur der Frage nachgehen, wie gesetzliche Bestimmungen ausschauen könnten, sondern auch Überlegungen zu einem
sinnvollen Vollzug anstellen.

Die Enquete beginnt am Dienstag, 12. November 2002, um
13.00 Uhr (voraussichtliches Ende: 18.00 Uhr) im Seestudio
des Festspiel- und Kongresshauses in Bregenz und ist
öffentlich zugänglich. Den Tagungsvorsitz führt Primarius Univ.-Doz. Reinhard Haller, Drogenbeauftragter des Landes Vorarlberg. Anmeldungen bitte unter: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung IVa - Gesellschaft und Soziales,
Tel: 05574/511-24111, E-Mail: veranstaltungen@vorarlberg.at (hh/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002