Wahlwochenende ist Spielwochenende

Der Höhepunkt des Spiel-Jahres steht vor der Tür: Das Österreichische Spielefest im Austria Center Vienna

Wien (OTS) - Rund 60.000 Besucher erwarten die Organisatoren bei Wiens herbstlichem Event-Höhepunkt in wenigen Tagen. Das 18. Österreichische Spielefest, wie gewohnt im Austria Center Vienna, wartet heuer mit einem besonderen Feuerwerk an Attraktionen auf. Neben tausenden Brett- und Kartenspielen, dem traditionellen Programm-schwerpunkt, wird eine Vielzahl von Shows und Turnieren geboten. Der Termin ist leicht zu merken: 22.-24. November - das Wahlwochenende.

An Innovationen mangelt es der Spielebranche nicht. Brettspiele kommen heuer mit Lügendetektor ("Ertappt") oder Plüsch-Bären ("Das Steiff-Spiel") auf den Markt, Kartenspiele bedienen auch gleich die Sammler mit (Trading Card Games), und Puzzles setzen auf immer neue optische Effekte (heuer liegt die samtige Oberfläche von "Flokati" im Trend). Ganz auf Nummer Sicher gehen jene Produkte, die trendige Szenarien aus Film und Fernsehen auf den Spieltisch bringen. Dementsprechend wartet am Spielefest diesmal eine eigene Herr der Ringe-Themenwelt auf die Besucher. Im Mittelpunkt stehen dabei Tabletopspiele rund um Sauron & Co., die der Weltmarktführer bei Fantasy-Zinnfiguren, Games Workshop, erstmals in Wien präsentiert.

Die Stände der einzelnen Spielefest-Aussteller bieten ein buntes Programm. Bei Zapf werden Puppenkleider genäht, Piatnik trägt die Vorrunde zur Rummikub-Weltmeisterschaft in St. Moritz aus, und Mattel präsentiert mit "Imaginext" ein völlig neues Steckspielsystem. Via "Go-Box" kommen Spielefest-Besucher auf schnellstem Weg ins Fernsehen, während sich Briefmarkensammler bei den "Philis" ihren Spielefest-Sonderstempel holen und die Kinder den Original-Kasperl willkommen heißen.

Wie gewohnt wird das Österreichische Spielefest aber auch zum Treffpunkt internationaler Spielautoren und aller, die es noch werden wollen. So kann man sich im Austria Center persönlich gute Tipps von Stars der Szene wie Wolfgang Kramer ("Pueblo" - Österreichs "Spiel der Spiele 2002"), Stefan Dorra ("Alles im Eimer") und Günther Burkhardt ("Cairo") holen.

Text und Fotos auch unter http://www.spielefest.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Bussecker
PR-Büro Halik
Tel.: 01/596 64 21-13

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004