"Neues Volksblatt" Kommentar: "Märchen" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 5. November 2002

LINZ (OTS) - Die SPÖ verzapft ein Märchen: Es gäbe einen Geheimpakt zwischen Schüssel und Haider, wer Schüssel wähle, wähle auch die FPÖ. Die Strategie hat Josef Cap erfunden, Juso-Freund Alfred Gusenbauer hat sie übernommen: Es gilt einen möglichen Wahlsieg Schüssels und der ÖVP zu verhindern, _ mit allen Mitteln. Auch mit Absurditäten. Ob es nämlich bei einem Wahlsieg der ÖVP zu einer Neuauflage von Schwarz-Blau kommen wird, steht alles andere als fest. Die jüngste Entwicklung in der FPÖ, die von Frontalangriffen Haiders und Haupts gegen Schüssel und die ÖVP gekennzeichnet ist, und der katastrophale Zustand der FPÖ im Allgemeinen lassen eine Neuauflage von Schwarz-Blau sogar äußerst unwahrscheinlich erscheinen.
Wahrscheinlicher ist nach einem Wahlsieg Schüssels hingegen eine große Koalition unter der Führung der ÖVP. Und eine solche Konstellation, (die überdies von einer Mehrheit der Bevölkerung goutiert wird), fürchten Gusenbauer und Genossen aus gutem Grund. Zum einen hieße es Abschied von Rot-Grün zu nehmen, zum anderen würde Gusenbauers Ankündigung, bei Platz zwei in Opposition zu gehen, zur Nagelprobe für den SPÖ-Vorsitzenden und wohl auch zur Zerreißprobe für seine Partei.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001