VSStÖ: Kein Sturm auf die Unis

Marginale Erholung der Erstsemestrigenzahlen ist kein Grund zum Jubeln

Wien (SK) Zu heute veröffentlichten vorläufigen Inskriptionszahlen stellte der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) fest, dass keineswegs von einer Akzeptanz der Studiengebühren gesprochen werden kann. Im letzten Wintersemester vor Studiengebühren (WS 00/01) gab es 31.544 Erstsemestrige, im Wintersemester darauf kam es durch die Studiengebühren zu einem Rückgang von knapp 14 Prozent. "Mit dem leichten Anstieg in diesem Jahr, der sich höchstens bis sechs oder sieben Prozent bewegen wird, bewegen wir uns trotz schlechter Arbeitsmarktlage und steigender MaturantInnenzahl immer noch unter dem Niveau vor den Studiengebühren", so VSStÖ-Vorsitzende Eva Schiessl. ****

"Gehrers gebetsmühlenartig wiederholte Beteuerungen sind falsch. Allen Verdrehungen zum Trotz beweist der Praxistest: Studiengebühren halten Jugendliche vom Studium ab. Gehrers Bilanz ist katastrophal", schloss Schiessl. (Schluss) ns/mp

Für Rückfragen steht Ihnen VSStÖ-Pressesprecher Dominik Gries unter 069910 14 20 21 gerne zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007