Deutsche Bahn benennt ICE Züge nach Städten

Berlin (OTS) - Anmod. (Vorschlag)

Die Deutsche Bahn gibt ihren ICE-Zügen neue Namen. In Zukunft werden sie nach deutschen Städten benannt. Den Anfang machte am Donnerstag der ICE Berlin. Am Berliner Ostbahnhof tauften der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit und Bahnchef Hartmut Mehdorn den ersten Zug.

Text
Großer Bahnhof einen schnellen Zug:
O-Ton (ors08221)Zugansage (0:05 sec.)
Am Gleis 1 wird nun der Intercity zur Taufe bereit gestellt.

Text
Fast wie ein Formel 1 Sieger wurde der erste ICE vom Berliner Bürgermeister auf den Namen Berlin getauft: mit mehreren Spritzern aus der Sektflasche auf die frisch polierte Außenhaut. Die Hauptstadt machte am Donnerstag den Anfang in einer ganzen Reihe von weiteren festlichen Zugtaufen. Und der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit zeigte sich sichtlich zufrieden darüber:

O-Ton (ors08222) Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin (0:22 sec.)
Ich freue mich, dass der ICE-Berlin der erste ist, der auf einen Städtenamen getauft worden ist. Und ich erwarte mir davon, dass natürlich die Hauptstadt Berlin als Werbeträger durch die ganze Republik fährt. Und ich gehe davon aus, dass der Service gut sein wird, dass im Zug auch etwas zu sehen sein wird von der Hauptstadt. Und damit haben wir natürlich auch einen positiven Effekt für Berlin.

Text
Neu ist dabei, dass der Zugname auf beiden Seiten der Zugenden zusammen mit einem Wappen der jeweiligen Stadt angebracht wird. Damit erhält jetzt jede ICE-Einheit einen festen Namen. Die bisherigen Zugnamen waren nicht auf das Fahrzeug bezogen, sondern auf eine bestimmte, im Fahrplan festgelegte Zugroute.

Bahnchef Hartmut Mehdorn zu den Gründen für den geplanten Namenswechsel:
O-Ton (ors08223) Hartmut Mehdorn, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bahn AG (0:30)

Die langen Namen passen eigentlich nicht mehr in unsere EDV-Programme rein, das sind ja Sätze, das sind keine Namen. Wir werden auch immer internationaler. Wir werden im nächsten Jahr unser Schienennetz europäisch aufmachen. Es fahren auch immer mehr Ausländer mit unseren Zügen. Und wenn sie sich dann einer Namen wie Walter von der Vogelweide, das ist ja ein ganzer Satz da tun die sich schwer. Und wir werben so für die Städte, für unsere deutschen Städte.

Text
Zunächst wurde 55 Städten die Patenschaft für einen ICE angeboten. Als nächste Taufpatin ist am Montag Frankfurt am Main an der Reihe. Demnächst werden noch weitere Städte hinzukommen, schließlich gilt es, alle 216 ICE-Züge der Bahn zu taufen.

Die bisherige Benennung der Fernzüge nach Persönlichkeiten der Zeitgeschichte sowie Landschaften oder Sehenswürdigkeiten wird zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember bis auf wenige Ausnahmen eingestellt.

ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0822, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Herr Andreas Fuhrmann,
stellv. Sprecher der Deutschen Bahn AG in Berlin
Tel: 004930-29753217

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002