VP-Meisel: Wiener SPÖ-Alleinregierung lässt Jugendliche im Stich!

Wiener Arbeitsmarktdaten belegen das Versagen der SPÖ-Stadtregierung!

Wien (ÖVP-Klub): "Die Einbunkerung in ihrem Bürocontainer tut den SPÖ-Gemeinderäten offensichtlich nicht besonders gut", kommentiert der Klubsekretär des ÖVP-Rathausklubs, Mag. Philipp Meisel, die heutigen Aussagen von SP-Gemeinderätin Bayr zur Arbeitsmarktsituation der Jugendlichen. "Die Ignoranz der Wiener Genossen gegenüber den wahren Problemen der Wiener Jugend ist atemberaubend. Die Wiener Stadtregierung hat hinsichtlich der Jugendbeschäftigung kläglich versagt, was Arbeitsmarktdaten unzweideutig belegen!"****

Während die Bundesregierung ein konjunkturbelebendes Maßnahmenpaket speziell für die Arbeitsmarktsituation bei den Jugendlichen in der Höhe von rund 600 Millionen Euro umgesetzt hat, ergeht sich die Wiener SPÖ-Alleinregierung im Nichtstun. "Wie ist es anders zu erklären, dass Wien bei der Jugendarbeitslosen-Steigerungsraten fast das ganze Jahr 2002 über österreichweit im Schlusslichtbereich war", kritisiert Meisel. Bei den jungen Frauen zwischen 15 und 25 Jahren ist die Situation noch schlimmer: Wien war monatelang im Vergleich zu den anderen Bundesländern Letzter mit Arbeitslosensteigerungsraten von bis zu knapp 50%!

Trist ist auch die Situation der Wiener Lehrlinge, die von den SPÖ-Regierungsverantwortlichen völlig im Stich gelassen werden. "In Wien kamen allein im September auf jede offene Lehrstelle über sechs Lehrstellensuchende! Wien ist auch hier mit eklatantem Abstand im Bundesländervergleich an letzter Stelle", so der VP-Klubsekretär.

Dass im übrigen die Jugendarbeitslosigkeitsrate in Österreich trotz der ungünstigen internationalen Rahmenbedingungen und des von der rot-grünen Regierung verursachten wirtschaftlichen Desasters bei unserem Nachbarn Deutschland noch immer die zweiniedrigste in der EU ist, wird von Bayr wohlweislich verschwiegen. "Stattdessen ergeht sich die SPÖ-Politikerin auf Kosten der österreichischen Jugendlichen in unseriöser und inhaltsleerer SP-Parteitagspolemik. Frau Gemeinderätin Bayr wäre besser beraten, im Sinne der Wiener Jugend endlich ihre Parteikollegen in der Stadtregierung auf ihr Versagen aufmerksam zu machen!", so Meisel abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 915
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005