Neudeck: RFW ist Anwalt der Klein- und Mittelbetriebe in Österreich

Ordentlicher Landestag des Rings Freiheitlicher Wirtschafttreibender Landesgruppe Wien - Neudeck mit 93,5% zum Landesobmann wiedergewählt- Resolution fixiert Eckpunkte der weiteren Arbeit

Wien, 2002-10-31 (fpd) - "Der RFW wird sich auch in Zukunft als Motor der Reformen in diesem Land verstehen und als Anwalt der KMUs auch von der neuen Bundesregierung die Gestaltung der Wirtschaftpolitik im Sinne der Stärkung der Klein- und Mittelbetriebe Österreichs einfordern", so der am Landestag mit 93,5 % wiedergewählte Obmann, Abg. Detlev Neudeck.****

In der vom gestrigen Landestag verabschiedeten Resolution wurden überdies die Eckpunkte der weiteren Arbeit fixiert. " Die Wirtschaftstruktur Österreichs ist geprägt von vielen Klein- und Mittelbetrieben. Sie gilt es zu stärken, für diese Betriebe müssen von der Politik Rahmenbedingungen geschaffen werden, die ihnen ein erfolgreiches Weiterarbeiten, vor allem unter dem Aspekt der immer weiter fortschreitenden Globalisierung, ermöglichen", so Neudeck.

Mit den Freiheitlichen in der Regierung seien bereits einige Maßnahmen - Stichwort Konjunktur- und Beschäftigungspaket - gesetzt worden, die zur Stärkung der Klein- und Mittelbetriebe beigetragen haben. Daran müsse angeknüpft werden.

"Es sind die KMUs, die in Österreich Beschäftigung schaffen. Sie sind die Säulen der österreichischen Wirtschaft. Das muß dem Gesetzgeber klar sein. Deregulierung des Arbeitsmarkts, Flexibilisierung der Arbeitszeiten, die Fortsetzung des Bürokratieabbaus und vieles mehr, maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Probleme. Dafür werden wir uns auch weiterhin einsetzen - ohne Wenn und Aber", schloß Neudeck. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
Tel.: 0664-8257619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0007