Ambrozy: "Haider will den Betriebsstandort St. Andrä umbringen"

SPÖ-Chef für Umrüstung des Kraftwerkes St. Andrä auf Biomasse

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Vorsitzende der Kärntner
Sozialdemokraten LHStv. Peter Ambrozy warf heute LH Jörg Haider vor, den Betriebsstandort St. Andrä umbringen zu wollen. Die Haltung des Landeshauptmannes gefährde die 70 Arbeitsplätze im Kraftwerk. Ambrozy hat Haider im Zusammenhang mit St. Andrä außerdem vorgeworfen, dieser versuche Beamte der Umweltabteilung des Landes Kärnten zu kriminalisieren. Hintergrund: Haider hatte den Beamten vorgeworfen, Lobbyisten des Verbundkonzerns zu sein.
Der SPÖ-Chef erneuerte seine Forderung nach einer schritt weisen Umrüstung des Kraftwerkes von Steinkohle auf Biomasse: "Damit könnte der Standort gesichert und der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxyd massiv reduziert werden". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002