Verleger Kurt Mohl gestorben

Wien (OTS) - Der Wiener Verleger Kurt Mohl ist am 25. Oktober 2002 in Wien gestorben.

Kurt Mohl, geboren am 15. Oktober 1920 in Wien, war gelernter Buchhändler. 1939 musste er nach England emigrieren, wo er zuerst als Landarbeiter und Abwäscher tätig war, bis er 1940 Arbeit in einer Londoner Buchhandlung fand. 1946 kehrte Mohl nach Österreich heim, engagierte sich als Bundessekretär der Jugendorganisation "Junge Garde". Ab 1951 konnte er wieder in seinem erlernten Beruf arbeiten. 1971 machte er sich mit der Bücherstube Favoriten selbständig, 1973 eröffnete er zusätzlich die Bücherstube Meidling. 1974 gründete er den Mohl-Verlag, der auf Wien-Bücher spezialisiert war. Er brachte über 18 Wiener Bezirke insgesamt 23 Bezirksbücher heraus und leitete damit eine Renaissance der Wiener Bezirksgeschichtsschreibung ein. Außerdem erschienen im Mohl-Verlag mehrere Bände mit den volkstümlichen Gedichten von Anton Krutisch und Bücher über den Wiener Sport, darunter Darstellungen der Fußballklubs Rapid und Austria.

Kurt Mohl war als Funktionär des Freien Wirtschaftsverbandes führend im Landesgremium Wien des Buchhandels tätig und wurde mit dem Titel "Kommerzialrat" ausgezeichnet. Die Stadt Wien dankte dem Wiener Verleger mit dem Goldenen Verdienstzeichen.

Die Beisetzung von Kurt Mohl findet am Freitag, 8. November, um 13.30 Uhr im Maurer Friedhof statt. (Schluss) red/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019