ERINNERUNG: Bildungs- und Innovationspolitik: Der Reformweg muss weitergehen!

Sehr geehrte Frau Kollegin!
Sehr geehrter Herr Kollege!

Die noch im Amt befindliche Bundesregierung hat im weiten Feld der Bildungs- und Innovationspolitik die notwendigen und richtigen Weichen gestellt. Jede künftige Bundesregierung wird an diesen Schwerpunkten weiter arbeiten müssen, damit der Standort Österreich nicht Nachteile erleidet.
Die erfolgreichen europäischen Vorreiter Schweden und Finnland zeigen den Weg vor, wie Bildungs-, Forschungsförderungs- und Standortpolitik ineinander greifen.
Österreichs Platz im europäischen Mittelfeld wird jedenfalls auf Dauer nicht ausreichen, um Arbeitsplätze, Wohlstand und Lebensqualität zu sichern.

Der neue Vorsitzende des IV-Ausschusses für Bildung, Innovation und Forschung, Wolfgang Eder, wird aus Unternehmersicht in Zukunft die inhaltliche Arbeit in diesem Bereich maßgeblich mitgestalten und wird seine Ideen präsentieren.

Wir laden Sie zum Pressegespräch

"Bildungs- und Innovationspolitik:
Der Reformweg muss weitergehen!"
am Montag, 04. November 2002
um 10.00 Uhr im Haus der Industrie, Kruppsaal Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien ein.

Ihre Gesprächspartner sind:
Dkfm. Lorenz Fritz, Generalsekretär der Industriellenvereinigung Dr. Wolfgang Eder, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG und Vorstandsvorsitzender der voestalpine Stahl GmbH und neuer Vorsitzender im Ausschuss für Bildung, Innovation und Forschung der IV
Dr. Gerhard Riemer, Bereichsleiter Bildung, Innovation und Forschung der IV

Ich freue mich, Sie oder einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Christoph Neumayer
Bereichsleiter Marketing & Kommunikation

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2305
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001