SCHWEITZER: Van der Bellen soll nicht traurig sein

SPÖ und Grüne sollen gemeinsame Bundesliste einreichen

Wien, 2002-10-31 (fpd) - "Van der Bellen soll nicht traurig sein, daß ihm Gusenbauer Frau Knoll weggeschnappt hat: Denn im Fall einer rotgrünen Regierung bleibt sie ja ohnehin in der linken Familie", meinte heute FPÖ-Klubobmann Mag. Karl Schweitzer zu den Wehklagen des Grünen-Chefs. ****

Es gebe ohnehin keine wirklichen Unterschiede mehr zwischen SPÖ und Grünen, sagte Schweitzer. Insofern sei es also völlig egal, wer bei diesen beiden Parteien auf welcher Liste kandidiere. Am ehrlichsten wäre überhaupt eine rotgrüne Einheitsliste. Dann wüßte der Wähler auch genau, was im Fall einer Koalition dieser beiden Parteien auf ihn zukäme: Steuererhöhungen ohne Ende, eine Abwirtschaftung des Landes nach dem Muster Deutschlands, schrankenlose Zuwanderung, Drogenfreigabe, EU-Erweiterung ohne Rücksicht auf Verluste usw. usf. "Fassen Sie also Mut, Herr Gusenbauer und Herr Van der Bellen, und reichen Sie eine gemeinsame Bundesliste ein!" (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPD
Tel.: 0664-8257619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002